Sie sind nicht angemeldet.

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 2 497

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

1

Samstag, 17. Juli 2021, 11:38

"So, ihr Lieben Grünen! Wie soll eine solche Katastrophe mit Fahrzeugen ohne Benzin und Diesel bewältigt werden, wenn es keinen Strom mehr gibt!???"



Moin zusammen,


dieses Bild geistert seit einigen Stunden durch die sozialen Medien. Was meint Ihr dazu?


Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Grubendol

Erleuchteter

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 2 927

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

2

Samstag, 17. Juli 2021, 12:41

Rechter Müll
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 2 497

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

3

Samstag, 17. Juli 2021, 13:20

Es ist schon erstaunlich, auf welch ein niedriges Niveau sich manche Meinungsmacher in Wahlkampfzeiten begeben.

Tatsächlich sind sich die Wissenschaftler ganz überwiegend in der Erkenntnis einig, dass es Wetterkatastrophen dieses Ausmaßes ohne die globale Erwärmung Globale Erwärmung – Wikipedia nicht geben würde. Für die globale Erwärmung ist wiederum die massive Nutzung von Verbrennungsmotoren eine der Hauptursachen. Also, würde es ohne die massive weltweite Nutzung von Verbrennungsmotoren Wetterkatastrophen in diesem Ausmaß überhaupt nicht geben. Leider gibt es für die globale Erwärmung aber noch weitere Gründe. Die Verbrennungsmotoren weitgehend abzuschaffen wäre aber ein ganz wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Wenn man das umsetzt, bedeutet das ja aber nicht automatisch, dass man Verbrennungsmotoren auch bei Rettungsfahrzeugen, bei der Feuerwehr und in Fahrzeugen des Katastrophenschutzes pauschal abgeschafft. Dafür würde es sicherlich Ausnahmeregelungen geben.

Man bedenke bitte auch, dass es in den Katastrophengebieten mit Überschwemmungen und Verwüstungen nicht nur keinen Strom gibt, sondern logischerweise auch keine funktionierende Zapfsäule. Die Helfer müssen ihre Energie also so oder so von weiter weg holen! Von daher greift obiges "Argument" gegen die Elektroenergie also überhaupt nicht.

Übrigens: Auf der Nordseeinsel Helgoland sind Verbrennungsmotoren schon seit über 50 Jahren verboten. Aber es gibt Ausnahmen: Krankenwagen, Feuerwehr- und Baufahrzeuge dürfen dort mit Verbrennungsmotoren betrieben werden.

Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Nagadesh

unregistriert

4

Montag, 19. Juli 2021, 12:37

Rechte Hetze

Ist nen relativ moderner Mercedes KRKW, der auch Strom benötigt und gleich für zwei Kreisläufe, den Sanaufbau und den Motor/Lichtmaschine/Batterie etc... Dazu benötigt der Motor Luft, hat viele drehende Teile, die verschleissen und benötigt Flüssigkeiten zum Betrieb. Dazu muss die Treibstoffversorgung sichergestellt werden. Ein Tanklastzug fährt da sicherlich nicht durch zu den Einsatzwagen.
Ein Emobil kann im Notfall mit Solarstrom auf dem Dach teilbetrieben werden. Impeller oder Klapp-Windrad für das Dach könnten unterstützen. Dazu ist das Stromnetz sehr gut ausgebaut. Jedes EAuto ist ein Akku und Lieferant, Jedes Windrad, jede Solaranlage auf dem Dach liefert für ein kaum zerstörbares Netz Strom. Dazu sind die Elektrischen Systeme gekapselt und als Modulbauweise einfach zu ersetzen.

Das sind keine Denkfehler der Bilderersteller. Das sind Hetzbilder für Menschen, die nicht denken wollen oder können.

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 2 497

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. Juli 2021, 16:58

Hallo Nagadesh,

herzlich Willkommen im Niederelbe-Forum. Wenn es Dir hier gefällt, kannst Du Dich hier auch registrieren, dann kannst Du in allen Bereichen mitschreiben: Kostenlos registrieren! (niederelbe-forum.de)



Liebe Grüße :)

 

Günter