Sie sind nicht angemeldet.

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 2 268

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. Juni 2021, 12:28

EILMELDUNG - Papst lehnt Rücktritt von Kardinal Marx ab

Zitat

EILMELDUNG
Papst lehnt Rücktritt von Kardinal Marx ab


Stand: 10.06.2021 12:22 Uhr

Papst Franziskus hat den Rücktritt des Erzbischofs von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, abgelehnt. Das schrieb das Oberhaupt der katholischen Kirche in einem vom Heiligen Stuhl veröffentlichten Brief.

Weitere Informationen in Kürze

https://www.tagesschau.de/eilmeldung/eilmeldung-5653.htm
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 2 268

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. Juni 2021, 13:03

Zitat

Katholische Kirche
Papst lehnt Rücktritt von Kardinal Marx ab

Stand: 10.06.2021 12:49 Uhr

Papst Franziskus hat den Rücktritt von Kardinal Marx abgelehnt. Der Erzbischof von München und Freising hatte zuvor seinen Amtsverzicht angeboten. Hintergrund sind die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche.

Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, soll auf Wunsch des Papstes weiter im Amt bleiben. In einem Brief an Kardinal Marx schrieb das Oberhaupt der katholischen Kirche:

Zitat

Und genau das ist meine Antwort, lieber Bruder. Mach weiter, so wie Du es vorschlägst, aber als Erzbischof von München und Freising.

Marx hatte am 4. Juni ein Schreiben veröffentlicht, in dem er von einem "toten Punkt" in der katholischen Kirche sprach. "Ich stimme Dir zu, dass wir es mit einer Katastrophe zu tun haben: der traurigen Geschichte des sexuellen Missbrauchs und der Weise, wie die Kirche damit bis vor Kurzem umgegangen ist", hieß es in Franziskus' Schreiben weiter.

Der 67 Jahre alte Marx hatte bereits am 21. Mai in einem Brief an Papst Franziskus seinen Amtsverzicht angeboten. Franziskus sollte demnach über "seine weitere Verwendung" entscheiden.

Persönliches Zeichen setzen
Das Ersuchen Marx' hatte in der katholischen Kirche für großes Aufsehen gesorgt. Marx ist vielen Menschen bekannt. Mit seinem Amt hatte er wohl schon länger gehadert. Mit dem Verzicht könne vielleicht ein persönliches Zeichen gesetzt werden für neue Anfänge, für einen neuen Aufbruch der Kirche, so Marx.

"Im Kern geht es für mich darum, Mitverantwortung zu tragen für die Katastrophe des sexuellen Missbrauchs durch Amtsträger der Kirche in den vergangenen Jahrzehnten", hatte Marx dem Papst geschrieben. Die Untersuchungen und Gutachten der zurückliegenden zehn Jahre zeigten für ihn durchgängig, dass es "viel persönliches Versagen und administrative Fehler" gegeben habe, aber "eben auch institutionelles oder systemisches Versagen".

Für seinen Schritt erhielt Marx von vielen in der katholischen Kirche Anerkennung.

Katholische Kirche: Papst lehnt Rücktritt von Kardinal Marx ab | tagesschau.de


Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 780

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. Juni 2021, 20:23

Ich hatte nichts anderes erwartet. Für den Papst scheint die oberflächliche Politur der Institution Kirche wichtiger zu sein, als eine echte Aufklärung der unsäglichen Fälle von sexualisierter Gewalt durch Amtsträger. Vom Tenor des Schreibens her, soll es wohl so weitergehen, wie bisher. Zwar seien die Missbrauchsfälle eine "Katastrophe", aber es scheint hier eher die Katastrophe für das Image der Kirche im Vordergrund zu stehen. Eine Tendenz zu Empathie gegenüber den Opfern vermag ich aus den Worten nicht zu erkennen.

Jetzt liegt es an Kardinal Marx, seinem Wunsch nach einer Neuorientierung treu zu bleiben. Und wenn das in seinem gegenwärtigen Amt nicht möglich ist, muss er jetzt die Konsequenzen ziehen. Die Frage ist dabei, ob er sich dazu wirklich entschließen kann.

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 123

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Freitag, 11. Juni 2021, 12:33

Ich begrüßte den Schritt Kardinal Marxens, endlich jemand, der Verantwortung übernehmen wollte. Laut ARD Tagesschau gestern will er sich nun aber dem Papst fügen, das ist bedauerlich.
Ich vermisse echte Anteilnahme des Papstes an dem Schicksal der Opfer.
Der Friede Jesu Christi sei mit euch!
Gera