Sie sind nicht angemeldet.

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 273

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 23. Mai 2021, 12:48

Eingesperrt!

Die Querdenker verkünden immer wieder lautstark, dass die Regierung uns jeglicher Freiheit berauben will; es fallen Worte wie "eingesperrt"- Ab Dienstag sind wir eingesperrt. Seit dem Herbst ist unsere westliche Ausfahrstraße in Richtung Gadenstedt, Hildesheim gesperrt. Die Bauarbeiter werden und werden nicht fertig, fast 2 Monate arbeiteten sie nicht und die Politiker ließen die Straße gesperrt, weil irgendwo ein kleines Schotterfeld war, das gefährlich werden könnte. Ab Dienstag wird nun auch die östliche Ausfahrstraße nach Münstedt, Richtung Braunschweig gesperrt. Nur Busse dürfen über einen Feldweg zum Nachbarort fahren. Wer plant so etwas? Sollte das Ziel des Landkreises sein, dass die Oberger in ihren Häusern bleiben, damit Corona sich nicht ausbreitet? Wir fuhren diese Straße vorhin lang, die vor etwa 3 Jahren völlig neu geteert wurde, Schlaglöcher sehen wir keine.
Der Friede Jesu Christi sei mit euch!
Gera

2

Sonntag, 23. Mai 2021, 14:24

Ich würde mich da ans Rathaus wenden.

Man könnte allerdings auch mal in das örtliche Amtsblatt schauen, ob es noch Möglichkeiten gibt.

Solche Dinge werden eigentlich früh genug bekannt gegeben (gleich nach dem Beschluss), so dass man auch noch Einspruch erheben oder auf "Fehler" hinweisen kann

Evtl kannst du eine (geschaffene) Umgehung auch noch auf der HP des Hauptortes finden

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 273

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 23. Mai 2021, 16:38

Das Rathaus schläft bei Corona. Ein CDU Mitglied beschwerte sich im Dezember, weil auf der gesperrten Straße wochenlang nicht gearbeitet wurde, er nicht an sein Feld kam und alle weite Umwege fahren müssen - noch immer. Man verwies ihn an die Baufirma. die sagte, es sei gefährlich, weil an einer Stelle, etwa 2m lang, die Straße aufgerissen war und nur mi tSchotter gefüllt war. Monatelang mussten somit alle die Umwelt verpesten durch sehr lange Umwege. Normalerweise fahre ich zur Physiotherapie nur 1,5 km, 5 Minuten. seit Monaten fahre ich 15 Minuten, steil bergab, auf die Bundesstraße, die durch Umleitungen auf der A2 oft überfüllt ist und auf der beragauf. Früher fuhren viele mit fahrrad, nun sind sie gezwungen, Benzin zu verbrauchen, um in den Nachbarort zum einkaufen u.s.w. zu gelangen. Aber was soll man von dem regierenden Herr Einhaus erwarten, der mehrere Anzeigen bekam, weil er sich als einer der ersten impfen ließ in Peine. Unsere Ausfahrstraße nach Westen sollte längst fertig sein.Ab Morgen werden wieder viele den asphaltierten Feldweg nach Osten benutzen. Bin gespannt, wann die Polizei abkassiert. wahrscheinlich werden auch die Feldwege zur B1 emsigen Verkehr verzeichnen.
Mal schauen, ob die Dienstag wie geplant, dicht machen und wie lange es dauern soll.
Der Friede Jesu Christi sei mit euch!
Gera

4

Montag, 24. Mai 2021, 08:27

Wenn sich keiner weiter wehrt, wird nichts passieren

Grubendol

Erleuchteter

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 2 902

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

5

Montag, 24. Mai 2021, 14:36

Ich habe seit zwei Jahren den Ausbau der Bahnstrecke OL-WHV in meinem Garten, mit Sonntags- und Nachtarbeiten, und bei dem Tempo wird es sich wie der BER hinziehen.

Kannste machen nix...
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 273

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 25. Mai 2021, 10:44

Wehren nützt nichts, der Nachbar versuchte einiges.
Aber östlich bekommt die Ortsdurchfahrt nur eine neue Decke, die alte, die vor 3 Jahren gemacht wurde, wird abgefräst, das dürfte nur wenige Tage dauern. Wir fuhren die Strecke lang und sahen kein einziges Schlagkoch. Nur an einer Stelle war die Straße rechts geflickt, weil wohl ein Rohr gelegt wurde, aber das war wenige cm breit und ca 2m lang. Die Straße, die erneuert wird, ist top.Die Schlaglochpisten bleiben.
Inzwischen erfuhren wir, dass westlich neue Wasserrohre verlegt werden und es dauert so lange, weil unter dem Ton große Steine liegen. Die armen Bauern müssen weite Umwege zu den Feldern fahren mit ihren schweren Maschinen, über Straßen, die nicht dafür gebaut sind.
Der Friede Jesu Christi sei mit euch!
Gera

7

Mittwoch, 26. Mai 2021, 08:44

Gera, das ist der springende Punkt

Zitat

Wehren nützt nichts, der Nachbar versuchte einiges.
Er steht alleine da.
Schließt euch zusammen.

Ein einzelner kann so gut wie nichts ausrichten

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 273

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 26. Mai 2021, 10:04

Durch Corona sind keine Kontakte mehr da. Nichts ist wie es war....
Der Friede Jesu Christi sei mit euch!
Gera

9

Mittwoch, 26. Mai 2021, 14:13

Durch Corona sind keine Kontakte mehr da. Nichts ist wie es war....
Man kann sich doch auf telefonisch absprechen, auch in Zeiten von Corona, vor allem, wenn man sich doch auch persönlich schon kennt.
Wenn man sich nicht zusammenschließt, wird es so bleiben.
Dann finde ich, darf man sich auch nicht mehr darüber ärgern, denn man hat es doch selbst in der Hand.

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 273

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. Mai 2021, 10:16

Ich hoffe, dass die jungen Eltern protestieren, deren Kinder 1km entfernt in Münstedt in den Kindergarten gehen. Ich würde sofort mit unterschreiben. Am Ortsanfang von Münstedt ist alles dicht. Wir können nun unseren Ort nach Norden verlassen, kommen mit großen Umwegen überall hin.. Der Weg zum Kindergarten führt nach Groß Ilsede, klein Ilsede,Peine, Dungelbeck, Schmedenstedt Münstedt. Vermutlich brauchen Eltern ca 30 Minuten, um ihre Kinder im Kindergarten abzugeben und die Münstedter müssen den ganzen Weg in umgekehrter Richtung fahren und dann noch 6 km weiter zum Arzt. Ich warte auf Protestaufrufe, das ist unhaltbar. Wir als alte Rentner schaffen es nicht mehr die Initiative zu ergreifen. Was passiert, wenn der Notarzt zu uns oder in den Nachbarort fahren muss?
Der Friede Jesu Christi sei mit euch!
Gera

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 273

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

11

Montag, 7. Juni 2021, 16:16

Am Freitag wurde die Straße in Richtung Braunschweig geöffnet. Die neue fehlerlose Teerdecke war durch eine noch neuere ersetzt und es gibt freie Fahrt.
Der Friede Jesu Christi sei mit euch!
Gera

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 2 469

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

12

Montag, 7. Juni 2021, 16:39

:thumbsup:
Liebe Grüße :)

 

Günter