Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Niederelbe-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 679

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. Februar 2017, 16:00

Neues aus der Astronomie

Flug über Ceres
https://youtu.be/nJiw2NxqoBU
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 625

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. Februar 2017, 16:31

Sehr beeindruckend!

Kannst Du uns noch etwas verraten? Wie weit weg, in welchem Sonnensystem etc.?
Liebe Grüße :)
Günter

3

Freitag, 17. Februar 2017, 16:48

Trude würde sich bestimmt mehr über " Neues aus der Welt der Gastronomie " freuen.

Dreikatendeich

Fortgeschrittener

  • »Dreikatendeich« ist männlich

Beiträge: 232

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Über mich: Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .

Wohnort: Meckelfeld / Seevetal / Niedersachsen

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. Februar 2017, 19:21

Ceres

Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 679

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. Februar 2017, 19:24

Ceres ist der größte Asteroid im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter und gilt wie Pluto als Zwergplanet. Dort ist alles vorhanden, was Menschen brauchen, um in Kuppeln zu leben.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 679

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. Februar 2017, 18:58

Zitat

Sieben erdähnliche Planeten auf einmal entdeckt

Nach astronomischen Maßstäben sind sie uns sehr nah: Forscher haben sieben neue Planeten entdeckt, die der Erde erstaunlich ähneln. "Auf der Suche nach Leben wohl die beste Wahl."
(...)
Die Exoplaneten umkreisen den Stern Trappist-1, einen Roten Zwerg, was einer der häufigsten Sterntypen der Milchstraße ist. Das Zwergsternsystem liegt knapp 40 Lichtjahre entfernt im Sternbild Wassermann.
(...)
Spiegel Online


https://cdn0.vox-cdn.com/thumbor/Ewdkkeu…43/PIA21422.jpg
Photo: NASA / JPL-Caltech

https://youtu.be/AxbH-5EZQak
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 679

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Februar 2017, 12:10

Offizielle Trappist-1 Webseite: www.trappist.one/

Die Bedeutung dieser Entdeckung kann gar nicht überschätzt werden. Wir vermuten schon länger, dass sich grundsätzlich habitable Welten in Umlaufbahnen massearmer Sterne befinden, aber bei Trappist-1 haben wir das Glück, dass wir von unserer Position im Weltraum genau so auf das System blicken, dass von unserem Blickwinkel aus alle sieben Planeten vor ihrem Mutterstern vorbeiziehen und ihn kurzfristig verdunkeln. Diese Transite ermöglichten die Entdeckung der Planeten.

Da sich drei Planeten in der habitablen Zone des Sterns befinden, ist die Vermutung der Astronomen, dass wir es dabei mit einer Art Venus, einer Art Mars und eben einer Art Erde zu tun haben könnten, durchaus plausibel. Trotzdem möchte ich da nicht leben, denn bei der schnellen Umlaufgeschwindigkeit von nur neun Tagen um die Sonne wird das Klima nicht unbedingt angenehm sein. Außerdem wissen wir nicht, wie stabil die Achse von z.B. TRAPPIST-1f ist, dem geeignetsten Kandidaten für Leben, wie wir es kennen. Denn unsere Erde benötigt den Mond, um die Achsneigung und damit die Gezeiten sowie das Wetter stabil zu halten.

Dennoch bleibt die grundsätzliche Bedeutung, dass massearme Sterne Planetensysteme haben können und es sich lohnt, nach ihnen zu suchen.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 679

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. April 2017, 14:05

Zitat

Auf der Jagd nach Mr. Axion

Hinter der Dunklen Materie soll sich ein schweres, unsichtbares Teilchen verbergen, glauben Physiker seit 30 Jahren. Aber dieses WIMP will sich einfach nicht zeigen. Daher erlebt nun ein subatomarer Hänfling ein kurioses Comeback.
(...)
Vielleicht muss man sich die Suche nach Dunkler Materie wie die Jagd nach einem interstellaren Superschurken vorstellen. Momentan fahnden Physiker vor allem nach einem adipösen Mafiosi, Mr. Wimp ist sein Name. Hinter ihm soll sich ein nur extrem schwach wechselwirkendes, aber sehr beleibtes Elementarteilchen verbergen. Trotz intensiver Suche finden Physiker jedoch einfach keine Spur von ihm. Die Lage ist so verzwickt, dass einige von ihnen nun die Jagd auf einen anderen Schurken forcieren: den außerordentlich mageren Mr. Axion.
(...)
Die Existenz der Dunklen Materie gilt heute weitestgehend als gesichert. Alternative Erklärungen können nicht annähernd dieselbe Breite an wissenschaftlichen Befunden einfangen, die für die Dunkle Materie sprechen. Woraus sie besteht, ist hingegen noch völlig offen.
(...)
Ein Aufsatz des angesehenen Stringtheoretikers Edward Witten zeigte 1985, wie man WIMPs auf der Erde nachweisen könnte: mit Untergrunddetektoren, in denen Atomkerne in speziellen Tanks auf die Kollision mit den massiven Teilchen warten.
(...)
Das Problem ist, dass der mutmaßliche Superschurke das bisher nicht getan hat. Warum, ist rätselhaft. Vielleicht ist er noch viel scheuer, als die Dunkle-Materie-Jäger bislang dachten. Sollte das so sein, könnten erst größere Fallen den interstellaren Gangsterboss stellen.
(...)
"Es könnte auch sein, dass wir mit der Suche nach WIMPs auf dem Holzweg sind", sagt Andreas Ringwald vom Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY) in Hamburg. Er gehört zur wachsenden Gruppe jener Forscher, die an der Fahndungshypothese ihrer Kollegen zweifeln: Vielleicht zieht in Wahrheit gar nicht Mr. Wimp die Strippen im All, sondern Mr. Axion. Dieser wäre deutlich schlanker als der dicke Mafiosi. Statt 10 bis 1000 Millionen brächte Mr. Axion höchstens 0,001 Elektronvolt/c2 (die gängige Maßeinheit für Elementarteilchen, sie entspricht etwa 10-36Kilogramm) auf die Waage.
(...)
Mit klassischen Detektoren lässt sich solch ein ausgehungerter Landstreicher jedenfalls nicht fangen.
Spektrum
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 679

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 19. April 2017, 13:50

Heute fetzt der größte Asteroid seit langem an der Erde vorbei

Zitat

Heute fetzt der größte Asteroid seit langem an der Erde vorbei
(...)
Wie die Nasa mitteilt, hat der Asteroid mit dem Namen 2014 JO25 ungefähr einen Durchmesser von 650 Metern. Der letzte Asteroid in einer ähnlichen Größenordnung, der in vergleichbarer Nähe die Erde passierte war Toutatis (fünf Kilometer Durchmesser) im Jahr 2004. Wegen seiner enormen Größe hat 2014 JO25 deshalb den Spitznamen The Rock erhalten.
(...)
Wer kein Teleskop zu Hause hat, kann sich den Asteroiden trotzdem ansehen. Das Virtual Telescope Project hier wird The Rock live streamen. Los geht’s am Mittwoch um 21:30 Uhr.
(...)
http://ze.tt/sieh-live-wie-der-groesste-…rde-vorbeifetzt
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"