Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Niederelbe-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 780

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. August 2017, 12:35

Hinweise auf „unmoralisches Angebot“ der CDU verdichten sich

Zitat

Hinweise auf „unmoralisches Angebot“ der CDU verdichten sich

Wurde der Hinterbänklerin von der Union etwas versprochen, damit die Einstimmen-Mehrheit von Rot/Grün im Landtag kippt? Twesten selbst soll gleich zwei Politikern von einem „Angebot“ berichtet haben.
(...)
NWZ

Wenn das "legal" ist, und so sieht es wohl aus, dann darf ich auch meine Stimme verkaufen. Also, ich bin offen für Angebote, mal sehen, welche Partei mir die größte Geldsumme dafür bietet, dass ich sie wähle.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

2

Montag, 7. August 2017, 14:27

Das ist, wenn es so war, schlimm, aber das war immer wieder so! Wie ist denn seinerzeit Helmut Schmidt gestürzt worden? Die Konzerne - Parteispender forderten die FDP auf, eine konzernfreundlichere Politik zu machen. Sonst würde man auf viele Parteispenden verzichten! Da kippten Genscher und Graf Lambsdorf um. So war das das damals.


Der diesbezügliche Ausschluß aus der Sitzung des Bundestages, den ein Grünenpolitiker (ich glaube, es war Reents) und Fischer erhielten, nachdem sie das kritisierten - sie sprachen von einer "käuflichen Republik" - war völlig ungerechtfertigt.
Liebe Grüße :)
Günter