Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Niederelbe-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

  • Nachricht senden

1

Montag, 26. Juni 2017, 15:15

Bundesparteitag der SPD: Rede von Kanzlerkandidat Martin Schulz vom 25.06.2017

Ihr Lieben,

 

nach der gestrigen Rede von Martin Schulz auf dem Bundesparteitag der SPD kochen die Wogen hoch. Führende Vertreter aller Parteien, von der CSU bis zur Linken haben Schulz sehr hart kritisiert! Bildet Euch bitte Eure eigene Meinung! Hier ist die komplette Rede:

 

 

Liebe Grüße :)
Günter

Dreikatendeich

Fortgeschrittener

  • »Dreikatendeich« ist männlich

Beiträge: 231

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Über mich: Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .

Wohnort: Meckelfeld / Seevetal / Niedersachsen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 27. Juni 2017, 07:59

Ein zahnloser Tiger , der versucht nichts Halbes und nichts Ganzes auszudrücken , mit der SPD würde sich nicht wirklich etwas ändern , ich mache lieber einen Schritt weiter nach links und bleibe meinem Gewissen treu . :)
Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 675

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 27. Juni 2017, 11:38

Sorry, aber Verbalaggression alleine ist noch kein Regierungsprogramm. Das Steuerkonzept der SPD reicht nicht aus, um der Umverteilung von unten nach oben Paroli zu bieten.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 613

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 27. Juni 2017, 13:15

Was Martin Schulz betrifft, so muss er jetzt liefern!!! Wer aber wirkliche Veränderungen verhindert, weil er Rot-Rot-Grün indirekt immer wieder ablehnt, der muss sich nicht wundern, wenn die Wähler dann lieber das Original wählen: Mutti Merkel!

Der letzte "richtige" SPD-Kanzler war für mich Willy Brandt. Wenn ich viele Sozialdemokraten heute höre, wird mir schlecht! Ich erinnere nur mal an Umfaller wie Nils Annen oder Andrea Nahles. Aber selbst Gerhard Schröder war ja mal Juso-Chef! Long Times Ago!!!

Familienunternehmen und fleißige Arbeitnehmer zahlen immer höhere Steuern, die MwSt zahlt auch jeder Geringverdiener, Sozialhilfe- oder HartzIV-Empfänger! Großkonzerne und große Versandhäuser dagegen zahlen im Verhältnis kaum Steuern. Die Superreichen und die Konzerne in Deutschland werden immer reicher. Und es werden immer mehr! Die Armut im Land wächst ebenfalls immer mehr, die Renten werden für viele Leute schon sehr bald nicht mehr ausreichen.

Man wird irgendwann nicht umhinkommen, die schwachen Renten aus Steuermitteln zu bezuschussen und dafür auch bei den Multis abzukassieren! Die haben nämlich mehr als genug!!! Nur, dafür haben wir laut den Neoliberalen Parteien ja kein Geld! Für die sog. Rettung von verbrecherischen Banken dagegen zahlte unser Land Milliarden EURO. CDU/CSU, SPD und FDP haben das zu verantworten!

Bei diesen Punkten müsste Schulz jetzt konkret einhaken. Aber, ich fürchte, er wird das nicht wirklich tun!
Liebe Grüße :)
Günter

Quark

Moderator

Beiträge: 224

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Nachricht senden

5

Samstag, 1. Juli 2017, 10:10

Ich habe das Gefühl, das die SPD nicht wirklich an die Macht will. Lass doch die Angie die Probleme bewältigen, ggf. mit der FDP und wenn die es nicht schafft, sind wir ja immer noch da um die Mehrheit zu bringen.

Leider.