Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Niederelbe-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 17. April 2017, 09:13

Ein knappes Ja für Erdogan

Liebe Grüße :)

 

Günter

 


  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 230

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

2

Montag, 17. April 2017, 10:51

Was mich wirklich schockiert und wütend macht, ist die Tatsache, dass die Deutschtürken die Macht gehabt hätten, Erdogans Plan zu stoppen, wenn man sich das knappe Wahlergebnis ansieht. 63% haben hier für Erdogan gestimmt. Dazu muss man sich vergegenwärtigen, dass ein großer Anteil der Deutschtürken Kurden oder Aleviten sind - manche sprechen von 25%. Das bedeutet im Klartext, dass sich ungefähr 90% der "echten" Türken, die hier leben, für Erdogan entschieden haben. Das ist die Schande, über die man reden muss.

Das einzig positive an der Entscheidung ist, dass wir über einen EU-Beitritt und die Visafreiheit nicht mehr reden müssen, das ist gelaufen, solange Erdogan an der Macht ist.


https://www.facebook.com/hamed.abdelsama…155152757810979
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

3

Montag, 17. April 2017, 11:46

Naja, Grubi, es ist unter den in Deutschland lebenden Türken vermutlich ähnlich wie bei den Deutschen: Ein großer Teil der Bevölkerung ist politisch wenig interessiert und lässt sich von Populisten leicht beeinflussen. Nimm als Beispiel nur mal die seltsam schweren Stimmenverluste in den Umfragen der letzten Tage für St. Martin nach seinem raketenartigen Start. Die meisten Deutschen haben beispielsweise so gut wie keine Kenntnisse von den wirtschaftspolitischen und steuerpolitischen Zusammenhängen in unserem Land.

Da verspricht die FDP Steuersenkungen für alle, meint aber nur die Senkung der Einkommensteuer, und bekommt regen Beifall! Dass es der FDP aber überwiegend nur um die sehr gut verdienenden wie Zahnärzte, Juristen etc. geht, weiß ja kaum jemand. Und dass die so ungerechte Erhöhung der MWSt der großen Lügenkoalition besonders die ganz Armen trifft, auch die HartzIV-Empfänger und Leiharbeiter, weiß auch kaum jemand! Man informiert sich ja nicht richtig!

Kaum jemand glaubt mir, wenn ich sage, dass die Superreichen und die Multikonzerne unter Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) wesentlich höhere und mehr Steuern gezahlt haben, als in den Regierungen danach. Schröder und Fischer versprachen dann soziale Gerechtigkeit und gut bezahlte sichere Arbeit und setzten das Gegenteil um, als sie erst mal gewählt waren. Bei den nachfolgenden Regierungen wurde es noch schlimmer. Aber kaum ein deutscher Wähler kennt diese Zusammenhänge!

Was ist der deutsche Steuerzahler bei der angeblich so preiswerten Kernenergie von Schmidt, Strauß und anderen belogen worden. Die meisten Deutschen waren sehr leichtgläubig und entschieden sich für die angeblich so sichere und preiswerte Kernenergie!

Ich könnte noch mehr Beispiele anbringen. Warum sollen die Türken, die hier in Deutschland leben, aber auch diejenigen, die in der Türkei sind, da anders ticken? Sie sind von der "Obrigkeit" und den Traditionen noch stärker beeinflusst. Auch die Moscheen spielen eine nicht zu übersehende Rolle.

Über eines freue ich mich aber: Wie Du richtig schreibst, dürften die EU-Verhandlungen jetzt ja wohl endlich ganz vom Tisch sein! Und die Zugeständnisse von Frau Merkel ebenfalls!
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Quark

Moderator

Beiträge: 415

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. April 2017, 19:27

Das Rumgeeiere der Angela Merkel - Herr Erdogan müsse auf seine Gegner eingehen - lassen eher nicht vermuten, dass die Gespräche mit diesem Kerl eingestellt werden.

5

Donnerstag, 20. April 2017, 09:53

Nun, ich denke, wenn die dort wirklich die Todesstrafe wieder einführen, hat auch Angie keine andere Wahl. Wobei sich unser neuer Außerminister zu Erdogan auch sehr wischi-waschi äußert.
Liebe Grüße :)

 

Günter