Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Niederelbe-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 27. August 2020, 13:57

"Teile der Bevölkerung werden bei uns ausgebeutet"

Zitat

Armutsforscher Christoph Butterwegge
"Teile der Bevölkerung werden bei uns ausgebeutet"

23. Juni 2020
Die Corona-Fälle bei Westfleisch und jetzt bei Tönnies haben die deutsche Fleischbranche in Verruf gebracht. Die Arbeitsbedingungen werden gerade genau unter die Lupe genommen, denn sie scheinen äußerst fragwürdig zu sein. Aber nicht nur dort werden Menschen ausgebeutet.

Die Corona-Fälle bei Westfleischund Tönnies haben Folgen nicht nur für die Corona-Politik, sondern wahrscheinlich weit darüber hinaus. Die Bedingungen, unter denen viele Menschen in Schlachthöfen und Zerlege-Betrieben arbeiten, stehen massiv in der Kritik. Viele Arbeiterinnen und Arbeiter stammen aus Osteuropa und kommen extra zum Geldverdienen nach Deutschland. Sie leben oft auf kleinstem Raum mit anderen zusammen und müssen teilweise tagelang durcharbeiten. Für ihre Tätigkeit erhalten die Arbeiterinnen und Arbeiter häufig einen sogenannten Werksvertrag oder sind Subunternehmer. Dadurch bekommen sie nur kleine Löhne und sind nur unzureichend abgesichert.

Ausbeutung als Teil des Wirtschaftsmodells

Unsere Volkswirtschaft ist auch deshalb wohlhabend, weil wir Teile der Bevölkerung ausbeuten, sagt Professor Christoph Butterwegge, Armutsforscher an der Universität Köln. Das sei ein wichtiger Teil des Wirtschaftsmodells. Ein großer Teil der deutschen Bevölkerung leide stark unter der Deregulierung des Arbeitsmarktes – und darunter, dass sich prekäre Beschäftigungsverhältnisse, in denen die Arbeitnehmer sozialversicherungsrechtlich nicht abgesichert sind, immer mehr ausbreiten.

"Fast ein Viertel aller Beschäftigten bei uns arbeitet im Niedriglohnsektor. Wohlstand haben andere in der Gesellschaft, die davon profitieren."


Christoph Butterwegge, Armutsforscher

Die Ausbeutung in Deutschland habe viele Formen, so der Armutsforscher. So sei etwa die Leiharbeit inzwischen ein großes Geschäftsmodell geworden. 1972 sei das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) unter Willy Brandt eingeführt worden, um Produktionsspitzen und Personalengpässe auszugleichen. Heute arbeiteten etwa eine Million Menschen in Leiharbeit. Sie würden "als letzte eingestellt und als erste entlassen“ – so wie jetzt bei BMW, wo 10.000 Leiharbeiter entlassen werden sollen.

Weiterlesen: https://www.deutschlandfunknova.de/beitr…4gGHwdbwn6qFC6o
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Kim

Schüler

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 12. September 2017

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. August 2020, 15:01

Ein sehr guter Bericht! Sehr lesenswert! SPD und CDU sind Ausbeuter! Und jetzt die Lügerei von Scholz!

Oskar

Anfänger

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 19. August 2020

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. August 2020, 15:28

Stimmt! Wirklich wahr. Sehr lesenswert! Der Scholz hat uns schon mit Hartz-4 vera...! :(

Grubendol

Meister

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 544

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. August 2020, 15:47

Kapitalismus beruht nun einmal auf der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Solange Figuren wie Tönnies frei herumlaufen und ihre Verbrechen begehen dürfen, wird sich daran auch nichts ändern.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"