Sie sind nicht angemeldet.

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 1 807

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. Februar 2021, 13:21

Ausgangssperre in der Wesermarsch: Landrat kritisiert "unnötiges Fehlverhalten" der Bevölkerung

Zitat

HÖCHSTE CORONA-INZIDENZ
Ausgangssperre in der Wesermarsch: Landrat kritisiert "unnötiges Fehlverhalten" der Bevölkerung

VON REDAKTION | 16.02.2021

KREIS WESERMARSCH. Der Landrat im Kreis Wesermarsch hat private Treffen als "unnötiges Fehlverhalten" kritisiert, das unter anderem auch zur jetzt verhängten Ausgangssperre geführt habe.

Im Landkreis Wesermarsch liegt die Corona-Inzidenz bei 254 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner. Polizei, Kommunen und Verwaltung hätten ihr weiteres Vorgehen am Dienstag noch einmal abgestimmt, erklärt der Landrat auf seiner Webseite.

Fehlverhalten bei privaten Zusammenkünften
Das Infektionsgeschehen in den Heimen und Einrichtungen habe zu einem Anstieg der Fallzahlen im Kreis geführt. "Aber auch das unnötige Fehl-Verhalten bei privaten Zusammenkünften hat uns in die Lage gebracht, in der wir heute sind und in die wir alle nicht hinein wollten", so Landrat Thomas Brückmann.

Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems

Seit Dienstag gilt deshalb im Landkreis Wesermarsch eine nächtliche Ausgangssperre in der Zeit von 21 bis 5 Uhr. Diese sei "zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems und zur Eindämmung der Verbreitung zwingend erforderlich und in diesem Stadium noch erfolgversprechend möglich", heißt es in der Allgemeinverfügung

Weitere Ausbreitung verhindern

Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung im Landkreis Wesermarsch sei derzeit als sehr hoch einzuschätzen. Ziel müsse sein, die Infektionskurve zu verlangsamen, um eine weitere Ausbreitung innerhalb des Landkreises zu verhindern, heißt es in der Verfügung weiter.

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

"Die angeordneten Maßnahmen tragen dazu bei, die Pandemiebewältigung im gesamten Landkreis Wesermarsch voranzubringen. Ziel muss es sein, die Ansteckungsketten nunmehr kurzfristig noch effektiver zu unterbrechen."

Gesundheitsamt im 7-Tagebetrieb

Für die Kontaktverfolgung habe das Gesundheitsamt extra zusätzliche Kräfte eingestellt, erläutert der Landrat. "Unser Gesundheitsamt arbeitet jetzt seit rund einem Jahr im 7-Tagebetrieb; für die aufwendige Kontaktnachverfolgung wurden rund 10 Personen nur für diesen Aufgabebereich neu eingestellt. Wir nutzen auch alle Amtshilfemöglichkeiten und setzen zum Beispiel für die täglichen Testungen in den Alteneinrichtungen die Bundeswehr ein", so der Landrat weiter.

https://www.cnv-medien.de/news/ausgangss…YkDBkQrFkuouKfv
Liebe Grüße :)

 

Günter