Sie sind nicht angemeldet.

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 384

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

81

Freitag, 8. Januar 2021, 08:44

Ich bin einfach dafür, dass die ursprüngliche einfache Botschaft verbreitet wird, nicht die von dem Doppelagenten verfälschte Version der Evangelien.


"Einfach" ist ja nicht schlecht - aber nur in Verbindung mit "sachlich korrekt" - richtig und gut.

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

82

Freitag, 8. Januar 2021, 09:52

Die biblische Botschaft muss außerdem immer im Kontext betrachtet werden. Jesus ist da, wo zwei oder drei in seinem Namen versammelt sind, aber er sagte auch, sie werden sagen " haben wir nicht in deinem Namen..." und er wird antworten, er kenne sie nicht.
Damals bekam der 13-jährige sohn bei der bar Mitzwa den Siegelring vom Vater, das bedeutete, er konnte im Namen des Vaters Geschäfte tätigen, sein freund konnte das nicht. Haben wir geistlich gesehen " den Siegelring erhalten, so dass Jesus sich zu uns bekennt? Im Namen jesu zu handeln oder zu bitten setzt für mich Beziehung voraus.
Nehmen wir ein Beispiel: ich hatte mehrere Jahre Kontakt zu einer jesidischen Familie. Sie lebten in einem muslimischen türkischen Viertel und gaben sich deshalb als Muslime aus. Ein Pastor suchte dringend ein Erfolgserlebnis und taufte sie. Sie ließen es über sich ergehen, bekannten sich vor den Behörden zum Namen Jesu, um ihren Asylantrag schneller genehmigt zu bekommen. In ihren Herzen glaubten sie nicht. Jene Gemeinde konnte stolz verkünden, sie habe Muslime bekehrt und getauft, dass es Jesiden waren, wussten sie nicht. Ist das ein Bekenntnis für Jesus, frage ich euch!

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 384

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

83

Freitag, 8. Januar 2021, 10:34

Die biblische Botschaft muss außerdem immer im Kontext betrachtet werden. Jesus ist da, wo zwei oder drei in seinem Namen versammelt sind, aber er sagte auch, sie werden sagen " haben wir nicht in deinem Namen..." und er wird antworten, er kenne sie nicht.
Damals bekam der 13-jährige sohn bei der bar Mitzwa den Siegelring vom Vater, das bedeutete, er konnte im Namen des Vaters Geschäfte tätigen, sein freund konnte das nicht. Haben wir geistlich gesehen " den Siegelring erhalten, so dass Jesus sich zu uns bekennt? Im Namen jesu zu handeln oder zu bitten setzt für mich Beziehung voraus.
Nehmen wir ein Beispiel: ich hatte mehrere Jahre Kontakt zu einer jesidischen Familie. Sie lebten in einem muslimischen türkischen Viertel und gaben sich deshalb als Muslime aus. Ein Pastor suchte dringend ein Erfolgserlebnis und taufte sie. Sie ließen es über sich ergehen, bekannten sich vor den Behörden zum Namen Jesu, um ihren Asylantrag schneller genehmigt zu bekommen. In ihren Herzen glaubten sie nicht. Jene Gemeinde konnte stolz verkünden, sie habe Muslime bekehrt und getauft, dass es Jesiden waren, wussten sie nicht. Ist das ein Bekenntnis für Jesus, frage ich euch!
Natürlich nicht und du bringst es sehr gut auf den Punkt, dass es weitaus mehr, als einer Behauptung bedarf, um gemäß dem Namen Jesu Christi zu leben.