Sie sind nicht angemeldet.

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 1 575

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. April 2017, 08:45

Man lebt - fragt sich nur wozu? - Klaus Eickhoff

Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Farius

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 7. November 2020

  • Nachricht senden

2

Montag, 16. November 2020, 19:45

RE: Man lebt - fragt sich nur wozu? - Klaus Eickhoff

Hallo Günter,


Er spricht gut, Klaus Eickhoff, ganz ohne Zweifel.

Stellt sich nur die Frage, wie
kann man mit so vielen Worten, so wenig auf das Thema eingehen?


Auch ich bin ein Christ und habe
mir im genau gleichen Alter von 16 Jahren die genau gleichen Fragen gestellt.


Wenn Herr Eickhoff schon den
Menschen im Rollstuhl erwähnt, dann müsste seine Antwort bezüglich Sinn des
Lebens doch mindestens erwähnen, wieso es dieser um so viel schwerer hat wie
ich.

Ist denn nicht gerade das was er sagt resp. nicht sagt, Ursache für die erwähnten vielen Suizide? Der geschulte
Mensch von heute erkennt sehr wohl das Wunderwerk Mensch und den riesigen Aufwand
der materiellen Schöpfung mit der herrlichen Natur dieser Erde. Aber ein Leben
auf dieser Erde voller Leid, Elend, Krieg, Krankheit und vielleicht einigen
wenigen fröhlichen Augenblicken nur um am Ende das Reich Gottes zu empfangen?? Wieso

dieser Aufwand, wenn ER, Gott, dieses Reich so oder so schenken will?lg
Farius






<iframe width="853" height="480" src="https://www.youtube.com/embed/NNoI1bKaYrs?ecver=1" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 1 575

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

3

Montag, 16. November 2020, 21:43

Hallo Farius, zunächst einmal ein ganz herzliches Willkommen hier im Forum! Ich wünsche Dir einen guten Austausch!

Zu Deinem Posting: Ich habe den Vortrag von Klaus Eickhoff hier vor drei Jahren eingebunden und weiß nicht mehr genau, was Eickhoff da gesagt hat. Das macht aber nichts. Ich werde mir den Vortrag morgen noch mal anhören und mich dann zu Deinen Ausführungen äußern. Also, bis morgen!
:)
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Farius

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 7. November 2020

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. November 2020, 08:25

Danke Günter,
Sorry, ich habe nicht erkannt, dass Dein Beitrag schon vor so langer Zeit reingestellt wurde.

Klaus Eickhoff kommt einfach zu Schluss, dass der Sinn des Lebens darin besteht, das Rech Gottes zu empfangen.

Ganz offensichtlich ist aber, dass Gott dazu keine Erde hätte erschaffen müssen, denn Engel hat er ja auch erschaffen und denen geht es ungleich besser. Oder anders gesagt: Die Engel haben das Reich Gottes bei der Geburt geschenkt erhalten - und wir haben die Arschkarte?
Wenn er schon auf die vielen Selbstmörder hinweist, so ist eben genau dies die Frage!!
lg
Farius

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 17. November 2020, 18:25

Danke Günter,
Sorry, ich habe nicht erkannt, dass Dein Beitrag schon vor so langer Zeit reingestellt wurde.

Klaus Eickhoff kommt einfach zu Schluss, dass der Sinn des Lebens darin besteht, das Rech Gottes zu empfangen.

Ganz offensichtlich ist aber, dass Gott dazu keine Erde hätte erschaffen müssen, denn Engel hat er ja auch erschaffen und denen geht es ungleich besser. Oder anders gesagt: Die Engel haben das Reich Gottes bei der Geburt geschenkt erhalten - und wir haben die Arschkarte?
Wenn er schon auf die vielen Selbstmörder hinweist, so ist eben genau dies die Frage!!
lg
Farius


Hallo Farius, Hallo Günther...

zunächst erhalten wir doch durch die Bibel selbst einen konkreten Hinweis darauf, was zum Sinn des Lebens gehört:

Als Ergebnis dieser ganzen Gedanken will ich dir Folgendes mitgeben: Bring Gott Achtung entgegen und tu das, was er in seinen Geboten fordert! Das gilt für jeden Menschen.


Und aus 1. Joh. 5:3 erfahren wir: "Gott zu lieben heißt, seine Gebote zu befolgen, und das ist nicht schwer." Wir werden damit also nicht überfordert.

Desweiteren hat Gott die Erde als Wohnort für den Menschen vorgesehen: (Psalm 115:16)

Der Himmel gehört Jahwe, / aber die Erde hat er den Menschen anvertraut.

Auch das gestaltet auf vielfältige Weise unseren Sinn des Lebens: Die Aufgabe und die Verantwortung, die Gott uns durch das Geschenk dieses Planeten aufgetragen hat.

Außerdem beten wir im Vater-Unser: Dein Reich komme... Dein Wille geschehe... Wie im Himmel so auch auf der Erde.

Wir erfahren diesbezüglich aus der Offenbarung Kapitel 21:

3 Ich hörte eine laute Stimme vom Thron her rufen: »Siehe, die Wohnung Gottes ist nun bei den Menschen! Er wird bei ihnen wohnen und sie werden sein Volk sein und Gott selbst wird bei ihnen sein.
4 Er wird alle ihre Tränen abwischen, und es wird keinen Tod und keine Trauer und kein Weinen und keinen Schmerz mehr geben. Denn die erste Welt mit ihrem ganzen Unheil ist für immer vergangen.«

Soviel zur "Arschkarte", die Farius erwähnte.

Die Erde wird als Wohnort für den Menschen erhalten bleiben. Unter dem Reich Gottes werden Menschen in Frieden auf der Erde ewig leben können, so wie es von Anfang an vorgesehen war...

Farius

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 7. November 2020

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 18. November 2020, 08:57


Hallo Farius, Hallo Günther...

zunächst erhalten wir doch durch die Bibel selbst einen konkreten Hinweis darauf, was zum Sinn des Lebens gehört:

Zitat

Als Ergebnis dieser ganzen Gedanken will ich dir Folgendes mitgeben: Bring Gott Achtung entgegen und tu das, was er in seinen Geboten fordert! Das gilt für jeden Menschen.


Und aus 1. Joh. 5:3 erfahren wir: "Gott zu lieben heißt, seine Gebote zu befolgen, und das ist nicht schwer." Wir werden damit also nicht überfordert.

Desweiteren hat Gott die Erde als Wohnort für den Menschen vorgesehen: (Psalm 115:16)

Der Himmel gehört Jahwe, / aber die Erde hat er den Menschen anvertraut.

Auch das gestaltet auf vielfältige Weise unseren Sinn des Lebens: Die Aufgabe und die Verantwortung, die Gott uns durch das Geschenk dieses Planeten aufgetragen hat.


Außerdem beten wir im Vater-Unser: Dein Reich komme... Dein Wille geschehe... Wie im Himmel so auch auf der Erde.

Wir erfahren diesbezüglich aus der Offenbarung Kapitel 21:

3 Ich hörte eine laute Stimme vom Thron her rufen: »Siehe, die Wohnung Gottes ist nun bei den Menschen! Er wird bei ihnen wohnen und sie werden sein Volk sein und Gott selbst wird bei ihnen sein.
4 Er wird alle ihre Tränen abwischen, und es wird keinen Tod und keine Trauer und kein Weinen und keinen Schmerz mehr geben. Denn die erste Welt mit ihrem ganzen Unheil ist für immer vergangen.«

Soviel zur "Arschkarte", die Farius erwähnte.

Die Erde wird als Wohnort für den Menschen erhalten bleiben. Unter dem Reich Gottes werden Menschen in Frieden auf der Erde ewig leben können, so wie es von Anfang an vorgesehen war...

Hallo Nemesis,
Hast Du denn gelesen, was meine Fragen sind? Du schreibst viel, gehst aber mit keinem Wort darauf ein!!
Es erinnert mich stark an frühere Besuche der Zeugen Jehovas. Da habe ich eine Frage gestellt, worauf irgendein Zitat aus ihrem Buch kam, das aber mit der Frage überhaupt nichts zu tun hat.
Deine Antworten gehen auf die von mir erwähnte "Arschkarte"überhaupt nicht ein.

Es ist ja schön, dass Du die Bibel so gut kennst, das freut Gott mit Sicherheit.
Trotzdem interessieren mich die Ursachen, wie in meinem Beitrag dargestellt.

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 18. November 2020, 17:45

Hallo Nemesis,
Hast Du denn gelesen, was meine Fragen sind? Du schreibst viel, gehst aber mit keinem Wort darauf ein!!
Es erinnert mich stark an frühere Besuche der Zeugen Jehovas. Da habe ich eine Frage gestellt, worauf irgendein Zitat aus ihrem Buch kam, das aber mit der Frage überhaupt nichts zu tun hat.
Deine Antworten gehen auf die von mir erwähnte "Arschkarte"überhaupt nicht ein.
Ich gehe mit jedem Satz darauf ein, aber dabei habe ich natürlich zunächst nur meine Perspektive zur Verfügung. Gut wäre es jetzt, wenn du deine Perspektive hinzufügst, damit wir uns deinen Fragen inhaltlich widmen können.

Vielleicht kommunizierst du auch einfach nur anders - denn auch dem Herrn Eickhoff wirfst du ja vor, mit vielen Worten wenig zum Thema zu sagen.

Es ist ja schön, dass Du die Bibel so gut kennst, das freut Gott mit Sicherheit.
Trotzdem interessieren mich die Ursachen, wie in meinem Beitrag dargestellt.


Kannst du mir denn einen Anhaltspunkt geben, wie du das Thema besprechen willst? Welche Grundlage, welcher Weg, welches Ziel?

Ich nahm an, dass du das Thema aus dem biblischen Blickwinkel betrachten wolltest, weswegen ich anhand der Bibel antwortete. War wohl ein bisschen viel für den Anfang. Das bitte ich zu entschuldigen.

Farius

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 7. November 2020

  • Nachricht senden

8

Freitag, 20. November 2020, 17:56

Hallo Nemesis,
Hast Du denn gelesen, was meine Fragen sind? Du schreibst viel, gehst aber mit keinem Wort darauf ein!!
Es erinnert mich stark an frühere Besuche der Zeugen Jehovas. Da habe ich eine Frage gestellt, worauf irgendein Zitat aus ihrem Buch kam, das aber mit der Frage überhaupt nichts zu tun hat.
Deine Antworten gehen auf die von mir erwähnte "Arschkarte"überhaupt nicht ein.
Ich gehe mit jedem Satz darauf ein, aber dabei habe ich natürlich zunächst nur meine Perspektive zur Verfügung. Gut wäre es jetzt, wenn du deine Perspektive hinzufügst, damit wir uns deinen Fragen inhaltlich widmen können.

Vielleicht kommunizierst du auch einfach nur anders - denn auch dem Herrn Eickhoff wirfst du ja vor, mit vielen Worten wenig zum Thema zu sagen.

Es ist ja schön, dass Du die Bibel so gut kennst, das freut Gott mit Sicherheit.
Trotzdem interessieren mich die Ursachen, wie in meinem Beitrag dargestellt.


Kannst du mir denn einen Anhaltspunkt geben, wie du das Thema besprechen willst? Welche Grundlage, welcher Weg, welches Ziel?

Ich nahm an, dass du das Thema aus dem biblischen Blickwinkel betrachten wolltest, weswegen ich anhand der Bibel antwortete. War wohl ein bisschen viel für den Anfang. Das bitte ich zu entschuldigen.

Hallo Nemesis,

ja, scheinbar verstehen wir hier etwas unterschiedlich. Ich versuche es Mal so: Herr Eickhoff kommt zum Schluss, dass der Sinn des Lebens darin liegt, das Reich Gottes zu empfangen.

Das ist letztlich natürlich richtig.


Herr Eickhoff zitiert doch die vielen Menschen, die sich das Leben nehmen - in Österreich allein etwa 1300 pro Jahr. Und diese würden sich natürlich genau nach den Ursachen erkundigen wollen: Wieso muss ich dermassen leiden? Wieso gelingt mir einfach nichts? ...

Wir sind uns sicher einig, dass es Engel gibt. Beim Gedenken an die Geburt Jesu Christi erinnern wir uns sicher gerne, wie riesige Scharen Engel den Hirten erschienen, wie ihre Musik sie erfreuten und sie dann gingen, um den Herrn anzubeten.

Wir sind uns doch sicher einig, dass auch die Engel Geschöpfe Gottes sind - Kinder Gottes.


Somit ist doch die allerwichtigste Frage, die zu beantworten ist, wieso habe ich hier nur den 2. Preis gewonnen?? Wieso muss ich erst eine Runde auf Erden drehen, mit dem Risiko, es nie zu schaffen? Und die Engel haben es schön, kennen keine Probleme, mussten nie arbeiten, sind nie krank und kennen das Böse nicht - sie haben den ersten Preis!!

Dem Jugendlichen, den Herr Eickhoff im Vortrag erwähnt kann ich mit obiger Aussage vom Reich Gottes wohl kaum hinter dem Ofen hervorlocken.


Deshalb ist es doch so wichtig, dass wir uns um diese Ursachen bemühen.

Ich hoffe, Du verstehst, wie ich das meine.


lg

Grubendol

Meister

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 664

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

9

Freitag, 20. November 2020, 19:03

Wozu ist der Mensch auf Erden - um dick und fett zu werden.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Lilly

Anfänger

  • »Lilly« ist weiblich

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 21. November 2020

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 25. November 2020, 00:41


Hallo Nemesis,

ja, scheinbar verstehen wir hier etwas unterschiedlich. Ich versuche es Mal so: Herr Eickhoff kommt zum Schluss, dass der Sinn des Lebens darin liegt, das Reich Gottes zu empfangen.

Das ist letztlich natürlich richtig.


Herr Eickhoff zitiert doch die vielen Menschen, die sich das Leben nehmen - in Österreich allein etwa 1300 pro Jahr. Und diese würden sich natürlich genau nach den Ursachen erkundigen wollen: Wieso muss ich dermassen leiden? Wieso gelingt mir einfach nichts? ...

Wir sind uns sicher einig, dass es Engel gibt. Beim Gedenken an die Geburt Jesu Christi erinnern wir uns sicher gerne, wie riesige Scharen Engel den Hirten erschienen, wie ihre Musik sie erfreuten und sie dann gingen, um den Herrn anzubeten.

Wir sind uns doch sicher einig, dass auch die Engel Geschöpfe Gottes sind - Kinder Gottes.


Somit ist doch die allerwichtigste Frage, die zu beantworten ist, wieso habe ich hier nur den 2. Preis gewonnen?? Wieso muss ich erst eine Runde auf Erden drehen, mit dem Risiko, es nie zu schaffen? Und die Engel haben es schön, kennen keine Probleme, mussten nie arbeiten, sind nie krank und kennen das Böse nicht - sie haben den ersten Preis!!

Dem Jugendlichen, den Herr Eickhoff im Vortrag erwähnt kann ich mit obiger Aussage vom Reich Gottes wohl kaum hinter dem Ofen hervorlocken.


Deshalb ist es doch so wichtig, dass wir uns um diese Ursachen bemühen.

Ich hoffe, Du verstehst, wie ich das meine.


lg

Sorry, wenn ich mich in euer Gespräch einmische. Farius, du fragst: "wieso habe ich hier nur den 2. Preis gewonnen?? Wieso muss ich erst eine Runde auf Erden drehen, mit dem Risiko, es nie zu schaffen? Und die Engel haben es schön, kennen keine Probleme, mussten nie arbeiten, sind nie krank und kennen das Böse nicht - sie haben den ersten Preis!!"


Nimm mir meine Bemerkung bitte nicht übel. Sicher kannst du die Frage stellen. Aber damit, dass man eine Frage stellt, wenn du so willst etwas in Frage stellt, beweist man ja noch nicht, dass es so nicht sein kann.


Wieso haben es die Engel vermeintlich besser, oder schön, wie Du schreibst? Wir wissen es nicht, das entzieht sich unserer Kenntnis.

Farius

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 7. November 2020

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 25. November 2020, 07:41

Hallo Lilly,

Sorry, wenn ich mich in euer Gespräch einmische. Farius, du fragst: "wieso habe ich hier nur den 2. Preis gewonnen?? Wieso muss ich erst eine Runde auf Erden drehen, mit dem Risiko, es nie zu schaffen? Und die Engel haben es schön, kennen keine Probleme, mussten nie arbeiten, sind nie krank und kennen das Böse nicht - sie haben den ersten Preis!!"

Nimm mir meine Bemerkung bitte nicht übel. Sicher kannst du die Frage stellen. Aber damit, dass man eine Frage stellt, wenn du so willst etwas in Frage stellt, beweist man ja noch nicht, dass es so nicht sein kann.

Wieso haben es die Engel vermeintlich besser, oder schön, wie Du schreibst? Wir wissen es nicht, das entzieht sich unserer Kenntnis.

Schön, dass Du meine Frage verstanden hast. Du meinst also, wir wüssten es nicht, ob es die Engel besser hätten!?

Immerhin hat Jesus gesagt, in seines Vaters Reich seien viele Wohnungen und da, wo er hinginge sollen auch wir hinkommen. Und dass dort auch die Engel ihren Wohnort haben ist ja auch unumstritten.

Wenn natürlich das Reich Gottes dasselbe Jammertal ist wie die Erde, Leid, das Böse, Krankheiten und nichts wie Kampf ums Überleben, dann stellt sich natürlich schon die Frage, wieso ich denn Jesus nachfolgen soll?? Dann ist sein Reich ja gar kein erstrebenswertes Ziel!! Und das Menschenleben grundsätzlich völlig sinnlos! Und wozu hätte Jesus Christus sich ans Kreuz schlagen lassen sollen - wenn es drüben nicht besser ist dann gibt es auch dafür keinen Grund!

Gott jedoch ist doch vollkommen, vollkommene Liebe! In seinem Reich sind somit weder Leid noch das Böse noch .... möglich - Liebe, Wohlwollen und Fröhlichkeit - sonst nichts!

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. November 2020, 17:36

Hallo Farius.

Herr Eickhoff zitiert doch die vielen Menschen, die sich das Leben nehmen - in Österreich allein etwa 1300 pro Jahr. Und diese würden sich natürlich genau nach den Ursachen erkundigen wollen: Wieso muss ich dermassen leiden? Wieso gelingt mir einfach nichts? ...
Die Ursachen für eine Suizid-Gefährdung sind überaus vielfältig und komplex. Die wenigsten Jugendlichen dürften sich auf der Suche nach Antworten bei den Religionen umsehen. An einem solchen Punkt muss man bereit sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Das Angebot wird stetig ausgebaut.

Wir sind uns sicher einig, dass es Engel gibt. Beim Gedenken an die Geburt Jesu Christi erinnern wir uns sicher gerne, wie riesige Scharen Engel den Hirten erschienen, wie ihre Musik sie erfreuten und sie dann gingen, um den Herrn anzubeten.

Wir sind uns doch sicher einig, dass auch die Engel Geschöpfe Gottes sind - Kinder Gottes.

Darin sind wir uns einig.


Somit ist doch die allerwichtigste Frage, die zu beantworten ist, wieso habe ich hier nur den 2. Preis gewonnen?? Wieso muss ich erst eine Runde auf Erden drehen, mit dem Risiko, es nie zu schaffen? Und die Engel haben es schön, kennen keine Probleme, mussten nie arbeiten, sind nie krank und kennen das Böse nicht - sie haben den ersten Preis!!
Das sehe ich allerdings anders. Beide Lebensformen - Menschen wie Engel haben quasi "den ersten Preis" gewonnen. Die Engel im Himmel, und die Menschen auf der Erde.
Darüber hinaus müssen Engel sehr wohl arbeiten. Sowohl das hebräische Wort als auch das griechische Wort für Engel , welches mit "Bote" übersetzt wird, deutet auf diese Art von Tätigkeiten hin. Sie sitzen also keinesfalls auf Wolke 7, singen "Hosianna", spielen Harfe oder knabbern am "Ambrosia". Bis zu dem Zeitpunkt, als Satan und sein Gefolge aus dem himmlischen Bereich verbannt wurden, hatten sie auch mit den Problemen durch diese Gruppe von Unruhestiftern zu tun. Sie kennen also das Böse sehr genau und auch Krankheiten sind ihnen ein Begriff, auch wenn sie selbst keinen materiellen Körper haben, der an irdischen Krankheiten leiden kann.

Zu alle dem gibt es Beispiele in der Bibel. Fall es dich interessiert, sag einfach Bescheid.



Dem Jugendlichen, den Herr Eickhoff im Vortrag erwähnt kann ich mit obiger Aussage vom Reich Gottes wohl kaum hinter dem Ofen hervorlocken.
Jugendliche überhaupt noch mit religiösen Belangen zu erreichen, ist schon schwierig genug. Jugendliche, die aufgrund von Mobbing, Missbrauch o.Ä. suizidgefährdet sind, brauchen zunächst eine ganz andere professionelle, psychologische Betreuung.

Deshalb ist es doch so wichtig, dass wir uns um diese Ursachen bemühen.
Das ist immer wichtig.

Ich hoffe, Du verstehst, wie ich das meine.

Das hoffe ich auch...