Sie sind nicht angemeldet.

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

21

Freitag, 20. November 2020, 18:24

Farius,
früher lehrte ich öfter über die gefallene Scjöpfung und schloss mich einer gängigen Hypothese an, die mir am logischsten erscheint. Vor ein paar Jahren klaute mir jemand bei einem Messie Tagesseminar meine kompletten Unterlagen dazu, während ich für eine Frau betete und vor einem Jahr wurde meiner Tochter mein Laptop geklaut, auf dem alles abgespeichert war, habe also keine fundierte Ausarbeitung mehr. Hier ein kurzer Erklärungsversuch: Gott schuf die Erde in Gen 1. Bereits ein Vers weiter berichtet, sie war wüst und leer. Gott schafft nur Gutes, also gehe ich davon aus, dass irgendetwas passiert sein muss. Dazwischen steht die Verbannung Satans aus dem Himmel. Satan hatte die Absicht zu herrschen. Dann schuf Gott den Menschen und gab ihm einen freien Willen. Gott wollte, dass der Mensch sich freiwillig für ihn entscheidet und gab ein einziges Gebot. Die Menschen ließen sich verführen und gaben damit die Herrschaft über die Erde, die Gott ihnen anvertraut hatte, an Satan ab. So kam Sünde in die Welt. War es ein Apfel? die Bibel sagt es nicht. Gott ist absolut gerecht und heilig und muss Sünde, Rebellion gegen sich, bestrafen. Diese Strafe war Verbannung aus dem Paradies. Adam, der Erstgeschaffene, hatte nun eine sündige Natur und war getrennt von seinem Schöpfer. Durch seine sündige Natur zeugte er sündige Menschen und es ist in erster Linie diese ursünde, von der Jesus uns erlöste, denn alle anderen Vergehen haben dort ihren Ursprung.

Grubendol

Meister

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 697

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

22

Freitag, 20. November 2020, 19:04

Farius,
früher lehrte ich öfter über die gefallene Scjöpfung und schloss mich einer gängigen Hypothese an, die mir am logischsten erscheint. Vor ein paar Jahren klaute mir jemand bei einem Messie Tagesseminar meine kompletten Unterlagen dazu, während ich für eine Frau betete und vor einem Jahr wurde meiner Tochter mein Laptop geklaut, auf dem alles abgespeichert war, habe also keine fundierte Ausarbeitung mehr. Hier ein kurzer Erklärungsversuch: Gott schuf die Erde in Gen 1. Bereits ein Vers weiter berichtet, sie war wüst und leer. Gott schafft nur Gutes, also gehe ich davon aus, dass irgendetwas passiert sein muss. Dazwischen steht die Verbannung Satans aus dem Himmel. Satan hatte die Absicht zu herrschen. Dann schuf Gott den Menschen und gab ihm einen freien Willen. Gott wollte, dass der Mensch sich freiwillig für ihn entscheidet und gab ein einziges Gebot. Die Menschen ließen sich verführen und gaben damit die Herrschaft über die Erde, die Gott ihnen anvertraut hatte, an Satan ab. So kam Sünde in die Welt. War es ein Apfel? die Bibel sagt es nicht. Gott ist absolut gerecht und heilig und muss Sünde, Rebellion gegen sich, bestrafen. Diese Strafe war Verbannung aus dem Paradies. Adam, der Erstgeschaffene, hatte nun eine sündige Natur und war getrennt von seinem Schöpfer. Durch seine sündige Natur zeugte er sündige Menschen und es ist in erster Linie diese ursünde, von der Jesus uns erlöste, denn alle anderen Vergehen haben dort ihren Ursprung.

Das ist, sorry, religiöse Schwurbelei ohne Substanz.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

grimm

Schüler

  • »grimm« ist männlich

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 15. Mai 2018

  • Nachricht senden

23

Freitag, 20. November 2020, 20:55

»Vor ein paar Jahren klaute mir jemand bei einem Messie Tagesseminar meine kompletten Unterlagen dazu, während ich für eine Frau betete [...]«
_____________________________________________________________________________________________________

Entschuldigung, Gera: Was ist ein »Messie Tagesseminar«? Vielleicht das Tagesseminar eines Messies (engl. »mess« = »Unordnung, Schmutz«), also jemandes Tagesseminar, dessen Wohnung sich in einem chaotischen Zustand befindet?

Ich muss es wirklich einmal sagen: Deine Bibelauslegungen sind zuweilen ausgesprochen kühn: ja, solchermaßen kühn, dass man sich schon fragen muss, ob für einen aufgeklärten Christen nicht die Grenze des Zumutbaren erreicht sei. Ich habe mich schon mehrere Male zum Biblizismus geäußert, sodass es für mich eine Zumutung wäre, nochmals darauf einzugehen.

Grimm

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

24

Samstag, 21. November 2020, 10:28

Grimm,
Messies sind psychisch Kranke, die horten, z.B. 500 Fahrräder und das Schlafzimmer ist so voll, dass sie im Flur schlafen müssen. Eine solche Gruppe lud mich in eine Gemeinde ein.
Zu meinen Bibelauslegungen: man kann kaum etwas beweisen, was in der Bibel steht und muss sich entscheiden, ob man glaubt. Persönlich lehne ich den Fundamentalismus genau so ab ( Gott schuf die Welt in 7 Tagen....) wie die historisch kritische Exegese, spreche aber niemand das Christsein ab, der sich ihm anschließt. Bereits im Religionsunterricht in der Schule wurden wir mit dm Sündenfall Adams konfrontiert, Beide großen Volkskirchen lehren das. Heilsnotwenidg ist es nicht, sich meiner Hypothese anzuschließen über die Erlösung, aber sie ist weit verbreitet. Heilsnotwendig ist ausschließlich an Jesus Christus zu glauben, der für unsere Sünden litt, starb und auferstand. Dieser Tod war extrem grausam.

Farius

Anfänger

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 7. November 2020

  • Nachricht senden

25

Samstag, 21. November 2020, 15:32

Farius,
früher lehrte ich öfter über die gefallene Scjöpfung und schloss mich einer gängigen Hypothese an, die mir am logischsten erscheint. Vor ein paar Jahren klaute mir jemand bei einem Messie Tagesseminar meine kompletten Unterlagen dazu, während ich für eine Frau betete und vor einem Jahr wurde meiner Tochter mein Laptop geklaut, auf dem alles abgespeichert war, habe also keine fundierte Ausarbeitung mehr. Hier ein kurzer Erklärungsversuch: Gott schuf die Erde in Gen 1. Bereits ein Vers weiter berichtet, sie war wüst und leer. Gott schafft nur Gutes, also gehe ich davon aus, dass irgendetwas passiert sein muss. Dazwischen steht die Verbannung Satans aus dem Himmel. Satan hatte die Absicht zu herrschen. Dann schuf Gott den Menschen und gab ihm einen freien Willen. Gott wollte, dass der Mensch sich freiwillig für ihn entscheidet und gab ein einziges Gebot. Die Menschen ließen sich verführen und gaben damit die Herrschaft über die Erde, die Gott ihnen anvertraut hatte, an Satan ab. So kam Sünde in die Welt. War es ein Apfel? die Bibel sagt es nicht. Gott ist absolut gerecht und heilig und muss Sünde, Rebellion gegen sich, bestrafen. Diese Strafe war Verbannung aus dem Paradies. Adam, der Erstgeschaffene, hatte nun eine sündige Natur und war getrennt von seinem Schöpfer. Durch seine sündige Natur zeugte er sündige Menschen und es ist in erster Linie diese ursünde, von der Jesus uns erlöste, denn alle anderen Vergehen haben dort ihren Ursprung.

Danke, Gera, interessante Gedanken.

Verstehst Du unter gefallener Schöpfung, dass nicht nur Luzifer aus dem Himmel stürzte sondern viele Engel mit ihm, die dann in der Hölle schmachteten und anschliessend mit Inkarnationen auf Erden den Weg wieder zurück ins Reich Gottes finden müssen? Somit wäre die Ursünde der Ungehorsam jedes einzelnen damals im Himmel - womit jede/r für den eigenen Zustand selbst verantwortlich zu zeichnen hätte.


Das macht irgendwo Sinn!

Die Seele hätte sich ihre sündige Natur selbst angeeignet, entweder vor dem Sturz oder danach in der Hölle - oder beides.


So ginge die Rechnung einigermassen auf. Man sieht die unterschiedlichen Entwicklungsstufen der Menschen. Und wie der Blindgeborene, man fragte dahingehend Jesus, selbst schuld sein sollte - würde es hier einen Sinn ergeben. Auch die Wiedergeburt des Elias als Johannes der Täufer wäre erklärbar.

Schade um Deine verlorenen Daten - Du speicherst doch besser in einer Cloud! (Vielleicht sitzt ja der Bayer drauf den der Himmel zu Söder schickte)

Farius

Anfänger

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 7. November 2020

  • Nachricht senden

26

Samstag, 21. November 2020, 15:43

Grimm,
Messies sind psychisch Kranke, die horten, z.B. 500 Fahrräder und das Schlafzimmer ist so voll, dass sie im Flur schlafen müssen. Eine solche Gruppe lud mich in eine Gemeinde ein.
Zu meinen Bibelauslegungen: man kann kaum etwas beweisen, was in der Bibel steht und muss sich entscheiden, ob man glaubt. Persönlich lehne ich den Fundamentalismus genau so ab ( Gott schuf die Welt in 7 Tagen....) wie die historisch kritische Exegese, spreche aber niemand das Christsein ab, der sich ihm anschließt. Bereits im Religionsunterricht in der Schule wurden wir mit dm Sündenfall Adams konfrontiert, Beide großen Volkskirchen lehren das. Heilsnotwenidg ist es nicht, sich meiner Hypothese anzuschließen über die Erlösung, aber sie ist weit verbreitet. Heilsnotwendig ist ausschließlich an Jesus Christus zu glauben, der für unsere Sünden litt, starb und auferstand. Dieser Tod war extrem grausam.
Gera, ich finde es gut, dass Du Dich um den Sinn bemühst, denn die heutige Zeit tut sich schwer. Ich finde es weder kühn noch Schwurbelei, was immer das sein mag. Du hast eine Meinung und äusserst sie - das finde ich toll!

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

27

Samstag, 21. November 2020, 17:39

Jes 14,12-14 beschreibt den Sturz des Mächtigen, der sich Gott gleich machen wollte. Für mich sind das Satan und sein Gefolge, die wegen ihres Stolzes verworfen wurden aus dem Angesicht Gottes. Satan versuchte es bei Jesus, ihn zu bewegen, ihn anzubeten in der Wüste und behauptete, die Erde sei sein. Das stützt die Hypothese, dass Adam oder wie immer er hieß, die Herrschaft, die Gott ihm gegeben hatte, abtrat, indem er sündigte..

Farius

Anfänger

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 7. November 2020

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 22. November 2020, 09:02

Jes 14,12-14 beschreibt den Sturz des Mächtigen, der sich Gott gleich machen wollte. Für mich sind das Satan und sein Gefolge, die wegen ihres Stolzes verworfen wurden aus dem Angesicht Gottes. Satan versuchte es bei Jesus, ihn zu bewegen, ihn anzubeten in der Wüste und behauptete, die Erde sei sein. Das stützt die Hypothese, dass Adam oder wie immer er hieß, die Herrschaft, die Gott ihm gegeben hatte, abtrat, indem er sündigte..
Glaubst Du dass Satan und sein Gefolge für immer in der Hölle zu bleiben haben?

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 131

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 22. November 2020, 09:46


Aber irgendwie ergibt dies alles keinen rechten Sinn. Die Sünde wider den Geist, vermutlich den heiligen Geist, wird hier höher bewertet als die Sünde gegen Gott und Christus. Und wieso gerade diese Sünde unverzeihlich ist, wird uns wohl ewig verborgen bleiben.Entscheidend ist hier das Bewusstsein jedes Einzelnen für die Sündhaftigkeit, mit dem die Sünde begangen wird. Der Apostel Johannes drückt das in seinem 1. Brief im 3 kapitel wie folgt aus:

Wer absichtlich sündigt,[1] lehnt sich gegen Gottes Ordnung auf, denn Sünde ist Auflehnung gegen Gott. 5 Und ihr wisst, dass Jesus auf der Erde erschien, er, der selbst ganz ohne Sünde ist, um die Sünden der Menschen wegzunehmen. 6 Wer mit ihm verbunden lebt, der sündigt nicht bedenkenlos weiter.[2] Wer gewohnheitsmäßig sündigt, hat ihn nie gesehen und nie begriffen, wer er ist. 7 Meine Kinder, lasst euch doch von niemand verführen! Nur wer sich an Gottes Recht hält, ist gerecht und kann wie Christus vor ihm bestehen. 8 Wer in der Sünde lebt, stammt vom Teufel, denn der sündigt von Anfang an. Der Sohn Gottes ist jedoch erschienen, um die Taten des Teufels zunichtezumachen. 9 Wer Gott zum Vater hat, lebt nicht mehr in der Sünde, weil das Erbgut seines Vaters jetzt in ihm wirkt. Deshalb kann er nicht immer weiter[3] sündigen, denn er stammt von Gott. 10 Man kann also erkennen, wer ein Kind Gottes und wer ein Kind des Teufels ist: Wer Gottes Recht ignoriert, stammt nicht von Gott, und wem geschwisterliche Liebe fehlt, auch nicht.

Wer also bewusst und mit voller Absicht Sünde treibt, hat überhaupt keinen Anteil an Jesus, und seinem Opfer, mit dem er die Sünden wegnimmt. Die Sünde von Menschen, die bewusst und gewohnheitsmäßig sündigen, kann nicht weggenommen werden.

Die Frage für jeden Einzelnen ist also: Will ich sündigen oder will ich es nicht? Dass wir alle sündig sind, und die Erlösung durch Jesus brauchen ist von unserer Entscheidung unabhängig.


Zudem beten wir doch im Gebet, das Jesus Christus uns lehrte " ... vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldnern." Also sieht es doch so aus als ob unsere Schuld nur vergeben wird, wenn auch wir vergeben? Wozu also das Leiden Jesu?

Die Stelle im sog. "Mustergebet" appeliert an unsere Bereitschaft, uns unserer eigenen Sündhaftigkeit gegenüber Gott bewusst zu sein, und uns nicht über andere Menschen zu erheben, die ihrerseits gegen uns sündigen. Jesus erzählte dazu das Gleichnis (mit einer Hyperbel - [eine "Übertreibung"]) von dem Mann, der seinem Herrn 10.000 Talente (= 60 Millionen Denare; = unbezahlbare Menge Geld) schuldete, und diese nicht zurückzahlen konnte. Kennst du dieses Gleichnis? (Matth. 18:23-35) Es liefert eine konkrete Erklärung für deine Fragen, auch warum Jesus leiden und sterben musste.



Ich kann einfach den Zusammenhang zwischen mir und meinen Sünden und dem Leiden Jesu nicht herstellen. Was kann die Absicht Gottes gewesen sein, mich zu erschaffen, wohlwissend dass ich sündigen werde, aber schon vorher lässt er seinen vielgeliebten Sohn für meine Sünden leiden?? Da fehlt mir einfach eine Hirnrinde!
Es war niemals die Absicht Gottes, Menschen in dem Bewusstsein zu erschaffen, dass sie sündigen, leiden und schließlich sterben müssten. Der mensch wurde erschaffen, um einen Anteil am Leben zu haben, sich daran zu erfreuen, um Aufgaben (sinnvolle Arbeit) wahrnehmen zu können, zu forschen, zu erkennen, zu wissen, mit diesem Wissen und im Einklang mit Gottes Grundsätzen Neues zu schaffen. Er hätte das Reich Gottes nicht erst empfangen müssen - er befand sich doch schon im Reich Gottes und zwar hier auf der Erde!. Leider führte die Sünde zur Trennung von diesem Reich und zu einem "Umweg", den wir nun alle gehen müssen.

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 131

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 22. November 2020, 10:12

Hallo Farius,


ich glaube, Gott liebt alle seine Kinder. Auch Satan. Hat Jesus nicht bezüglich Satan das Gleichnis vom verlorenen Sohn erzählt?
Grundsätzlich liebt Gott alle seine "Kinder". Gottes Liebe ist andererseits aber auch keine "Hure", die sich jedem anbiedert oder aufdrängt. Gottes Liebe ist ein Geschenk, das er jedem vernunftbegabten Geschöpf anbietet. Aber jedes dieser Geschöpfe hat seinerseits auch die Entscheidungsfreiheit, dieses Geschenk anzunehmen oder abzulehnen. Satan hat sich dazu entschieden, dieses Geschenk abzulehnen, und im Gegensatz zum "verlorenen Sohn", der ja bereute und zu seinem Vater zurückkehrte, kehrt Satan nicht zu Gott zurück. Ein entscheidender Unterschied.

size=12]Du vermutest also, dass der Geist der Wahrheit sich noch nicht gezeigt hat? Wie stellst Du Dir denn sein Kommen vor?[/size]
Der Geist der Wahrheit - der heilige Geist - zeigt sich seit Pfingsten 33 unserer Zeit, ein Ereignis, welches auch in der Bibel beschrieben wird: Apostelgeschichte 2,1-4:

Zitat

Als der Pfingsttag anbrach, waren alle wieder beieinander. 2 Plötzlich setzte vom Himmel her ein Brausen ein. Es klang wie das Tosen eines heftigen Sturms und erfüllte das ganze Haus, in dem sie zusammensaßen. 3 Sie sahen etwas, das wie Feuerzungen aussah, sich zerteilte und sich auf jeden Einzelnen von ihnen setzte. 4 Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und fingen auf einmal an, in fremden Sprachen zu reden, so wie es ihnen der Geist eingab.
Seit dieser Zeit hilft der heilige Geist treuen Nachfolgern Jesu die Wahrheiten aus Gottes Wort zu verstehen und anzuwenden - nicht im Sinne eines Diktats sondern im Sinne von Anleitung zur Forschung in aller Demut.

Was glaubst Du denn, dass derjenige auf dem Thron alles neu machen wird? Natürlich glaube ich diesen Worten - aber ich verstehe sie nicht.
Dazu gehört zum Beispiel die Wiederherstellung des Planeten Erde als einen angenehmen Wohnort für alle Menschen. Durch die Missherrschaft des Menschen - allem voran der Raubbau an der Natur, Zerstörung von Ökosystemen, Vermüllung (nicht nur auf der Erde; auch durch "Weltraumschrott") und den Folgen daraus, ist die Erde nicht mehr für alle Menschen ein angenehmer Wohnort.

Aus Daniel 2:44 geht hervor, dass die aktuelle Menschenherrschaft auf der Erde durch das messianische Königreich abgelöst wird:

Zitat

In der Zeit dieser Königreiche* wird der Gott des Himmels ein Reich errichten, das niemals untergehen wird. Dieses Reich wird nie einem anderen Volk überlassen werden, im Gegenteil: Es wird alle diese Königreiche zermalmen und zum Verschwinden bringen, selbst aber ewig bestehen.

*gemeint sind die heutigen Regierungen allgemein

Dieser Prozess ist heute in vollem Gang und nähert sich seiner Vollendung.

Das sind zwei der grundlegenden Veränderungen, die für alle Menschen wie auch den Planeten Erde positive Auswirkungen haben werden.

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 131

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 22. November 2020, 10:21

Hallo Gera

Farius,
früher lehrte ich öfter über die gefallene Scjöpfung und schloss mich einer gängigen Hypothese an, die mir am logischsten erscheint. Vor ein paar Jahren klaute mir jemand bei einem Messie Tagesseminar meine kompletten Unterlagen dazu, während ich für eine Frau betete und vor einem Jahr wurde meiner Tochter mein Laptop geklaut, auf dem alles abgespeichert war, habe also keine fundierte Ausarbeitung mehr. Hier ein kurzer Erklärungsversuch: Gott schuf die Erde in Gen 1. Bereits ein Vers weiter berichtet, sie war wüst und leer. Gott schafft nur Gutes, also gehe ich davon aus, dass irgendetwas passiert sein muss. Dazwischen steht die Verbannung Satans aus dem Himmel. Satan hatte die Absicht zu herrschen. Dann schuf Gott den Menschen und gab ihm einen freien Willen. Gott wollte, dass der Mensch sich freiwillig für ihn entscheidet und gab ein einziges Gebot. Die Menschen ließen sich verführen und gaben damit die Herrschaft über die Erde, die Gott ihnen anvertraut hatte, an Satan ab. So kam Sünde in die Welt. War es ein Apfel? die Bibel sagt es nicht. Gott ist absolut gerecht und heilig und muss Sünde, Rebellion gegen sich, bestrafen. Diese Strafe war Verbannung aus dem Paradies. Adam, der Erstgeschaffene, hatte nun eine sündige Natur und war getrennt von seinem Schöpfer. Durch seine sündige Natur zeugte er sündige Menschen und es ist in erster Linie diese ursünde, von der Jesus uns erlöste, denn alle anderen Vergehen haben dort ihren Ursprung.



Dieser Erklärung stimme ich - Alles in Allem - zu.

Manche Theologien erschöpfen sich in der Frage, welcher Art "die Frucht" wohl war und in einigen Fällen wird die Sünde fälschlicherweise mit dem Geschlechtsverkehr in Verbindung gebracht. Dabei stellt die "Frucht "das universelle Herrscher-Recht Gottes über seine Schöpfung dar. Insofern hat Satan als Erster von dieser "Frucht" genommen, in dem er eine Anbetung, wie sie nur Gott selbst gebührt - für sich in Anspruch nahm.

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 22. November 2020, 12:29

:D

Farius

Anfänger

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 7. November 2020

  • Nachricht senden

33

Montag, 23. November 2020, 09:00

Es war niemals die Absicht Gottes, Menschen in dem Bewusstsein zu erschaffen, dass sie sündigen, leiden und schließlich sterben müssten. Der mensch wurde erschaffen, um einen Anteil am Leben zu haben, sich daran zu erfreuen, um Aufgaben (sinnvolle Arbeit) wahrnehmen zu können, zu forschen, zu erkennen, zu wissen, mit diesem Wissen und im Einklang mit Gottes Grundsätzen Neues zu schaffen. Er hätte das Reich Gottes nicht erst empfangen müssen - er befand sich doch schon im Reich Gottes und zwar hier auf der Erde!. Leider führte die Sünde zur Trennung von diesem Reich und zu einem "Umweg", den wir nun alle gehen müssen.
"Mein Reich ist nicht von dieser Welt", sagte Jesus. Wie also kannst Du die Ansicht äussern, das Reich Gottes sei hier auf Erden?

Wie meinst Du das: "
Es war niemals die Absicht Gottes, Menschen in dem Bewusstsein zu
erschaffen, dass sie sündigen, leiden und schließlich sterben müssten"?? Täglich erschafft doch Gott Menswchen, die sündigen, die leiden...!! Wo guckst Du hin? Du unterstellst Gott, nicht zu wissen was er tut.

In meiner Nähe ist ein Heim für Schwerstbehinderte!

Der von Dir angesprochene "Umweg" heisst doch wohl nichts anderes, als dass wir hier zu leiden habe für Sünden, die von andern begangen wurden und das vor vielen tausend Jahren. Widerspricht völlig der Gerechtigkeit Gottes!



Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

34

Montag, 23. November 2020, 10:46

Lukas 17,21 : " Das Reich Gottes ist mitten unter euch."
Lk 11,20 " so ich mit dem Finger Gottes Dämonen austreibe, ist das Reich Gottes unter euch."
Ich begreife nicht, wie jemand behaupten kann, das Böse sei nicht in der Welt und wir hörten vor kurzem eine Predigt von Professor Gitt, der sagte, alle Wissenschaftler seien sich einig, dass nichts aus Nichts entsteht sondern alles einen Ursprung hat. Also hat das Böse in der Welt einen ursprung und dieser Ursprung veränderte alles, Sünde regierte.

Farius

Anfänger

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 7. November 2020

  • Nachricht senden

35

Montag, 23. November 2020, 18:18

Hallo Nemesis,
Hallo Farius,


size=12]Du vermutest also, dass der Geist der Wahrheit sich noch nicht gezeigt hat? Wie stellst Du Dir denn sein Kommen vor?
Der Geist der Wahrheit - der heilige Geist - zeigt sich seit Pfingsten 33 unserer Zeit, ein Ereignis, welches auch in der Bibel beschrieben wird: Apostelgeschichte 2,1-4:

Zitat

Als der Pfingsttag anbrach, waren alle wieder beieinander. 2 Plötzlich setzte vom Himmel her ein Brausen ein. Es klang wie das Tosen eines heftigen Sturms und erfüllte das ganze Haus, in dem sie zusammensaßen. 3 Sie sahen etwas, das wie Feuerzungen aussah, sich zerteilte und sich auf jeden Einzelnen von ihnen setzte. 4 Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und fingen auf einmal an, in fremden Sprachen zu reden, so wie es ihnen der Geist eingab.
Seit dieser Zeit hilft der heilige Geist treuen Nachfolgern Jesu die Wahrheiten aus Gottes Wort zu verstehen und anzuwenden - nicht im Sinne eines Diktats sondern im Sinne von Anleitung zur Forschung in aller Demut.

Was glaubst Du denn, dass derjenige auf dem Thron alles neu machen wird? Natürlich glaube ich diesen Worten - aber ich verstehe sie nicht.
Dazu gehört zum Beispiel die Wiederherstellung des Planeten Erde als einen angenehmen Wohnort für alle Menschen. Durch die Missherrschaft des Menschen - allem voran der Raubbau an der Natur, Zerstörung von Ökosystemen, Vermüllung (nicht nur auf der Erde; auch durch "Weltraumschrott") und den Folgen daraus, ist die Erde nicht mehr für alle Menschen ein angenehmer Wohnort.

Aus Daniel 2:44 geht hervor, dass die aktuelle Menschenherrschaft auf der Erde durch das messianische Königreich abgelöst wird:

Zitat

In der Zeit dieser Königreiche* wird der Gott des Himmels ein Reich errichten, das niemals untergehen wird. Dieses Reich wird nie einem anderen Volk überlassen werden, im Gegenteil: Es wird alle diese Königreiche zermalmen und zum Verschwinden bringen, selbst aber ewig bestehen.

*gemeint sind die heutigen Regierungen allgemein

Dieser Prozess ist heute in vollem Gang und nähert sich seiner Vollendung.

Das sind zwei der grundlegenden Veränderungen, die für alle Menschen wie auch den Planeten Erde positive Auswirkungen haben werden.

Also, dass der Geist, oder vielleicht waren es ja mehrere Engel, wider durch Menschen sprechen hältst Du nicht als wahrscheinlich oder gar als unmöglich?


Die Natur wird sich selber erneuern.


Es ist klar, dass das Verhalten der Menschen nach Veränderung ruft, und die Gottlosigkeit hat den Untergang eines Volkes zur Folge - wie ich gelesen habe. Ich hoffe, es wird alles gut enden.