Sie sind nicht angemeldet.

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

41

Samstag, 14. November 2020, 18:17

Ein neuer Impuls zum Nachdenken:


Was kommt aus deinem Mund?


Einmal saß ein Pastor bei uns und erzählte triefend vor
Selbstmitleid vor den Anwesenden eine ganze Gemeinde rede negativ über ihn. Ich
kenne die Gemeinde nicht, bin aber mit einigen Leitern befreundet und von denen
hörte ich noch nie ein negatives Wort über eine fremde Gemeinde. Ich fragte
unter vier Augen. Sie sagten, es interessiere dort niemanden, was der Mann tue,
keiner rede über jene Gemeinde.


Dies Beispiel zeigt, dass was in unserem Herzen ist, sprechen
wir. Jakobus schreibt, die Zunge ist ein kleines Glied und richtet großen
Schaden an. (Jak 3,6) Wenn wir voll Bosheit sind, kann der Heilige Geist nicht
durch uns sprechen . Gerade in dieser Krise ist es wichtig, gefüllt zu sein mit
dem Heiligen Geist. Jesaja sagt in 61,1 dass der Geist des Herrn uns gesalbt
hat und auf uns ruht, frohe Botschaft zu verkünden. Das sollte der Auftrag von
uns Gläubigen sein, wir sollten in der Wahrheit stehen und Ermutigung sprechen,
statt andere zu verurteilen. Wir sollten über dir Größe unseres Gottes reden.
Das aber können wir nur mit dem Heiligen Geist, wenn wir uns täglich neu Jesus
hingeben und von seinem Geist füllen lassen. Dann bewirkt er, dass unser Mund
überquillt von Wahrheit und sollte jemand einmal das Ziel aus den Augen
verloren haben, so gibt es Vergebung. Obwohl wir viel zu Hause sind, gibt es
genug Möglichkeiten über whats App, skype u.s.w. anderen seelsorgerlich zu
dienen, sie aufzubauen und zu stärken und wenn wir lieben, was Gott liebt werden
wir gesegnet sein im momentanen Tal und brauchen kein Unheil fürchten. (Ps
23,4)

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

42

Montag, 16. November 2020, 10:47

Dringender Gebetsaufruf

Dringender Gebetsaufruf


Es geht ein dringender Gebetsaufruf von Sigrid & Martin
rum, für die Wahrung der freiheitlichen Grundrechte am Mittwoch zu beten, der
bereits von 45000 gelesen wurde. Das ist eine gute Sache, aber es genügt nicht.
Gott ließ die Krise zu, damit Menschen zu ihm umkehren. Somit werden weitere
Beschränkungen kaum Erfolg haben und wir sollten vorrangig beten, dass sein
Wille geschieht und Menschen Buße tun, damit er eingreift. Nach 2. Chr 7,14
geht es dabei zunächst um sein Volk, also die Christen. Es gibt so viel Bosheit
und Verletzungen unter Christen, die Liebe ist bei vielen erkaltet. Massive
Sünde und Verleumdung wird nie in Ordnung gebracht, die Hauptsache ist, man
predigt vorn, egal, wie das Leben aussieht und ob Gott dabei ist. In vielen Gemeinden
scheint Gott längst ausgezogen zu sein und der Lobpreis dient ausschließlich
dazu, dass man sich auf erbaut und gute Gefühle bekommt und nicht um Gott zu
dienen, um seiner selbst willen, Leidende werden zu Boden gedrückt, der
barmherzige Samariter ist selten geworden in Gemeinden. Programme bestimmen das
Leben vieler Christen und ich hörte von Leitern, dass keine Zeit bleibt für
Evangelisation bei all den Aktivitäten, öffentlich wird Annehmen des Glaubens
ohne Buße gepredigt.


In meinem Gebetskreis beten wir seit März um Buße, damit der
Herr das Land heilen kann. „ Wenn mein Volk…umkehrt, werde ich das Land heilen.“
( nach 2.Chr 7,14
https://youtu.be/cQrbYIhjTuM der link für die, die den Gebetsaufruf hören wollen.

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 1 593

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

43

Montag, 16. November 2020, 12:18

Moin zusammen!

Hallo Gera, ich denke, dass die beiden dort im Video das Ganze etwas zu hoch ansiedeln.

So ist es doch trotz dieser geplanten Änderungen eben nicht so, dass Gesundheitsminister Spahn einfach alleine wichtige Entscheidungen treffen und veranlassen kann. Spahn muss sich, wie bisher, bei wichtigen Entscheidungen grünes Licht von der Kanzlerin holen.

Was die Gottesdienste betrifft, so halte ich es durchaus für sinnvoll, dass sie je nach den Umständen, vorübergehend ganz ausfallen müssen. Das wurde ja im Frühjahr ja auch schon so praktiziert.

Was unsere Verfassung betrifft, also das Grundgesetz, so ist es doch seit langer Zeit schon so, dass es sich in den Gesetzgebungen nicht immer widerspiegelt. Nimm nur mal Artikel 14. Dort heißt es:

Zitat

Art. 14 GG lautet seit Inkrafttreten des Grundgesetzes am 23. Mai 1949 wie folgt:[1]

(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.
...
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Eigentum_(Deutschland)

Nun, dass Eigentum und das Erbrecht gewährleistet sein müssen, ist den meisten hier im Land wohl bekannt und findet in Gesetzen und Durchführungsverordnungen reichlich Niederschlag.


Dass Eigentum aber verpflichtet, ist kaum jemanden bekannt und findet auch in kaum einem Gesetz eine konkrete Umsetzung! Ist das nicht seltsam? Eigentum verpflichtet? Dient der Gebrauch von Eigentum denn wirklich immer zugleich dem Wohle der Allgemeinheit?


N
icht jeder Satz des Grundgesetzes wird in der Gesetzgebung also konkret umgesetzt.

Eines aber halte ich für wichtig: Dass wir Christen alle beten und Gott darum bitten, dass er den Verantwortlichen in der Politik Weisheit schenkt, damit sie unser Land verantwortungsbewusst regieren. Jetzt in der Pandemie, aber darüber hinaus auch in allen Fragen, die unser Leben, unser Recht und unsere Freiheit betreffen.


Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 17. November 2020, 09:59

Zitat Günter:" Eines aber halte ich für wichtig:
Dass wir Christen alle beten und Gott darum bitten, dass er den
Verantwortlichen in der Politik Weisheit schenkt, damit sie unser Land
verantwortungsbewusst regieren. Jetzt in der Pandemie, aber darüber
hinaus auch in allen Fragen, die unser Leben, unser Recht und unsere
Freiheit betreffen."


Genau so beten wir jeden Dienstag für Deutschland, Österreich und die EU. Dazu ist ein anderes Anliegen aber auch, dass Buße erfolgt von den bösen Taten wie Abtreibung...und Menschen sich Gott zuwenden, damit die Länder geheilt werden.

Ich sagte gestern auch, wenn große Gottesdienste vorübergehend verboten werden sollten, so ist das die Konsequenz aus den vielen Infektionen dort. Namentlich nenne ich hier keine Gemeinden, aber einige weigern sich Masken zu tragen beim Singen oder Abstände einzuhalten und dort erwischt Corona Leute. In der positivsten Bibelschule Deutschlands wurde es von außen rein getragen nachweisbar. Bis auf einen gab es 125 leichte Verläufe meist ohne Symptome. In anderen Gemeinden sieht es anders aus. Dafür faste und bete ich nicht.

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 1 593

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 17. November 2020, 18:58

RE: Dringender Gebetsaufruf

In meinem Gebetskreis beten wir seit März um Buße, damit der
Herr das Land heilen kann. „ Wenn mein Volk…umkehrt, werde ich das Land heilen.“
( nach 2.Chr 7,14
https://youtu.be/cQrbYIhjTuM der link für die, die den Gebetsaufruf hören wollen.

.
Den Gebetsaufruf der beiden dort auf dem utube-Video kann ich nicht gutheißen. Was die beiden dort über die Änderungen des Infektionsschutzgesetzes erzählen, ist schlichtweg falsch. Hintergründe über die geplante Gesetzesänderung gibt es hier:

http://www.niederelbe-forum.de/index.php…D=6524#post6524
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 18. November 2020, 10:51

Mein Gebetskreis beteiligte sich nicht an den massenweisen Mailaufufen, die ich auch bekam. Wir beteten gestern intensiv für Erhaltung der Freiheit, Weisheit für die Regierenden, dass Menschen in der Krise Jesus erkennen und Gott eingreift. Letzteres betonen die vielen Christen, die bei den Verschwörern sind, kaum und ich wollte den Impuls geben, die Werte richtig zu setzen, wie Gott sie sieht.

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 1 593

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 18. November 2020, 12:47

Moin Gera,

das ist ja auch O.K. und begrüßenswert. Trotzdem frage ich Dich, wer da denn auf dem von Dir verlinkten utube-Video spricht. Gehören die nicht zu Deinem Gebetskreis? Wer ist das denn? Und in welcher Funktion sprechen Sie dort?

Wie immer, was die dort ausführen, zeugt von Kenntnislosigkeit und ist ziemliche Hetze.
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 570

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 22. November 2020, 17:48

https://www.gottes-haus.de/
Das Video wurde nur mit Vornamen geteilt und hatte innerhalb weniger Stunden fast 50000 Aufrufe. Im ganzen Land, so las ich, wurde gefastet. Jetzt wurde das Video von youtube gelöscht.
Martin und Sigrid Baron begegneten uns öfter in pfingstlichen Kreisen, sie sind hauptberuflich Bibellehrer. Der Link zu ihrem Werk ist oben. Biblisch ist es, für die Regierung zu beten, das schreibt Paulus im Römerbrief auch Freiheit ist wichtig. Ich bekam in der katholischen Kirche nur ein einziges Mal um 1998 Ärger und Kündigungsdrohung, nur weil ich in einem Leserbrief schrieb, Homosexualität widerspreche der göttlichen Ordnung, aber Gott liebt die Menschen.Bei meiner Arbeit äußerte ich das nie, ahnte damals auch noch nicht, wie viel Homosexuelle es in der katholischen Kirche gibt.
Für freie Meinungsäußerung darf ich beten, das entnahm ich Barons. Erstmals seit Corona sah ich so viele Christen im Gebet vereint - auch wenn die Sache nicht meine war. Diesen Impuls, Gebetsaufrufe zu starten, sollten andere bekannte Leiter fortsetzen und wir brauchen mehr 2Latzels" allerdings nicht mit solch einer aggressiven Ausdrucksweise.