Sie sind nicht angemeldet.

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 1 575

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

Wohnort: Niederwenigern

Beruf: arbeitsunfähig krank

Hobbys: Musik, Politik, Zeitgeschehen, Sport

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. November 2020, 23:10

"Communio Messianica", globales Netzwerk für Christen mit muslimischem Hintergrund, beginnt morgen seine Arbeit und ruft zum Gebet auf.

Zitat

Communio Messianica", ein globales Netzwerk für Christen mit muslimischem Hintergrund, nimmt morgen (18. November) offiziell seine Arbeit auf und ruft dazu weltweit zum Gebet für christliche Konvertiten aus der islamischen Welt auf.

Laut den Angaben des Netzwerks haben sich für diesen Tag mehrere Millionen Christen weltweit zum Gebet für christliche Konvertiten aus der islamischen Welt verabredet, um ihre Solidarität mit diesen Glaubensgeschwistern auszudrücken. Ab sofort soll jährlich ein weltweiter Gebetstag am 18. November veranstaltet werden, um den Konvertiten zu zeigen: „Du bist nicht allein“.

„In den letzten 20 Jahren sind Hunderttausende von Muslimen Christen geworden – so viele wie bisher noch nie in der Geschichte“, sagte der Vorsitzende von „Communio Messianica„, Yassir Eric aus Korntal, dem Evangelischen Pressedienst (epd). Diesen Menschen, die oft keine geistliche Heimat haben, wolle das Netzwerk eine globale kirchliche Familie sein, ihnen eine Zugehörigkeit und Stimme geben, so der evangelische Theologe, der aus dem Sudan stammt und selbst Konvertit ist.

https://www.jesus.de/netzwerk-fuer-zum-c…unio+Messianica

Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 550

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 18. November 2020, 10:27

Muslimische Konvertiten benötigen Schutz und Gebet. Volker Baumann von verfolgte Christen erzählte uns einmal, 10 Männer bekehrten sich in X. 4 Wochen später waren 9 von ihren eigenen Familien umgebracht.