Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 17. Oktober 2020, 12:43

Cuxhaven: Spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei endet mit Unfall

Zitat

VON REDAKTION | 17.10.2020

CUXHAVEN. Ein Autofahrer aus dem Kreis Cuxhaven hat sich am Freitagabend eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei auf der B73 und in Cuxhaven geliefert.

Auf der B73 und in Cuxhaven haben sich am Freitagabend Szenen wie in einem Actionfilm abgespielt: Gegen 18 Uhr fiel ein 29 Jahre alter Autofahrer anderen Verkehrsteilnehmern durch seine auffällige Fahrweise auf, die nach Angaben der Polizei Cuxhaven auf eine mögliche Alkohol- oder Drogenbeeinflussung hindeuteten. Daraufhin forderte eine Polizeistreife den Mercedes-Fahrer auf der B73 in Höhe von Otterndorf (Kreis Cuxhaven) zum Anhalten auf.

Wilde Verfolgungsjagd durch Cuxhaven

Die Anhaltesignale missachtete der Mercedes-Fahrer jedoch, stattdessen fuhr er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit weiter in Richtung Cuxhaven. Auf der Cuxhavener Papenstraße umfuhr er zwei eigens aufgestellte Straßensperren der Polizei.


Fahrer rammt Streifenwagen der Polizei
Im Laufe der weiteren Verfolgungsjagd rammte der 29-Jährige mit seinem Mercedes zweimal einen zivilen Streifenwagen der Polizei. Personen kamen dadurch nach Polizeiangaben nicht zu Schaden.


Kollision mit Betonwand
Der 29-Jährige fuhr weiter durch Cuxhaven und bog in die Kapitän-Alexander-Straße ein, wo er auf einem Firmengelände in eine schmale Gasse fuhr. Dort kollidierte er aufgrund zu hoher Geschwindigkeit mit einer Betonwand. Der 29-jährige Fahrer aus dem Landkreis Cuxhaven hatte das Fahrzeug kurz zuvor in der Wingst (Kreis Cuxhaven) gestohlen und sich bei dem Unfall verletzt.


Kein Führerschein
Das Fahrzeug wurde erheblich beschädigt. Der 29-Jährige war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und muss sich nun unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung und verbotenem Kraftfahrzeugrennen verantworten.


Polizei Osterholz-Scharmbeck ermittelt

Der Unfall wurde aus Neutralitätsgründen durch die Polizei aus Osterholz-Scharmbeck aufgenommen, Zeugen werden gebeten, sich dort unter Telefon (04791) 30 70 zu melden.


https://www.cnv-medien.de/news/cuxhaven-spektakulaere-verfolgungsjagd-mit-der-polizei-endet-mit-unfall.html?fbclid=IwAR3NlafaRiZDnuRtSoJgRlAaQoeGMXAOwlvh6hHluFuUvPXz2Y6WpUFXMKg


Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Johann

Anfänger

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 14. September 2020

  • Nachricht senden

2

Samstag, 17. Oktober 2020, 13:15

Diese "Leute" werden ja auch nicht bestraft. Dafür Lüge es Arbeitslager oder Zuchthaus geben!

Grubendol

Meister

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 541

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

3

Samstag, 17. Oktober 2020, 19:16

Wir brauchen weder Zuchthaus noch Arbeitslager, wir sind ja nicht bei den Nazis.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"