Sie sind nicht angemeldet.

Arbeiter

abgemeldet

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 15. Februar 2017

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. Februar 2017, 13:30

C-A-F-F-E-E und politische Korrektheit am Frühstückstisch

Zitat

Wie jeden Morgen saß ich auch heute mit meiner Tasse Kaffee beim
Frühstück. Meine Tochter stellte fest: „Akkee“ (Kaffee). Darauf hin
forderte sie: „Emmi [auch]!“. Da fiel mir plötzlich der alte Kanon wieder ein und ich begann zu singen:

„C-A-F-F-E-E, trink nicht so viel Kaffee.

Nichts für Kinder ist der Türkentrank,

schwächt die Nerven, macht dich blass und krank.

Sei doch kein Muselmann, der das nicht lassen kann.“


Emilia fand es natürlich großartig – Musik am Frühstückstisch!
„Ommaaal!“, rief sie gleich. Mir hingegen fiel auf, dass der Text
heutzutage ja nicht mehr gerade politisch korrekt ist.

Darf man dieses Lied noch guten Gewissens singen? Was, wenn das Kind es
dann irgendwann mal in der Öffentlichkeit zum Besten gibt? Natürlich
sang ich „Türkentrank“ und „Muselmann“ (von Muslim)
überhaupt nicht mit diskriminierendem, gar rassistischem Hintergedanken,
so, wie es vermutlich mal gemeint war. Aber das weiß ja keiner, der es
aus dem Munde meiner Tochter hört. ;-) Da ich ein sehr friedliebender
Mensch bin, recherchierte ich also ein wenig im Internet und wurde
fündig. Unsere neue, politisch korrekte Version lautet jetzt einfach:

„C-A-F-F-E-E, trink nicht so viel Kaffee.

Nichts für Kinder ist der schwarze Trank,

schwächt die Nerven, macht dich blass und krank.

Trink lieber Milch und Saft, weil das viel‘ Kräfte schafft.“
http://anny-cant-sleep.de/2014/07/30/c-a-f-f-e-e/

Wir knicken in Deutschland immer mehr ein! Diese falsche Rücksichtnahme ist zum K.....!!! Negerküsse sind verboten und Zigeunerschnitzel auch!
Ich kenne mehrere Türken von der Arbeit, die mir sagten, daß sie mit dem Text keine Probleme haben!

Quark

Moderator

Beiträge: 241

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 23. Februar 2017, 17:02

Immer diese blöden rassistischen Beiträge. Wer verbietet Dir denn am Frühstückstisch mit Deiner Tochter ein Lied zu singen.

So einen Müll kann Du doch auf Facebook posten, aber nicht hier im Niederelbe-Forum. Oder erwartest Du da wirklich eine Antwort drauf?

Dann kann ich nur antworten: "Nazis raus aus dem Forum".

Der Beitrag ist übrigens aus dem Jahr 2014 - also noch vor der Flüchtlingswelle - und der Blog wird seit Mitte 2016 nicht mehr gepflegt... ob sich Anni das wirklich gewünscht hat, als Sprungbrett für rechte Gesinnung zu enden - ich möchte das stark bezweifeln...

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 681

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

3

Freitag, 24. Februar 2017, 15:59

Natürlich hast du im Wesentlichen recht, Quark, aber das Problem ist nicht aus der Luft gegriffen.

Ob ich nun "Negerküsse, Mohrenköpfe" oder "Schokoküsse" kaufe, ist mir eigentlich Latte. Ebenso steht es mit dem Schnitzel, das ich sowieso lieber zuhause selber zubereite als es im Lokal zu bestellen. Übrigens, am Samstag hatte ich einen hervorragenden Kaiserschmarrn bei der "Brückenwirtin" in Oldenburg. Ich denke aber nicht, dass Franz Beckenbauer jetzt beleidigt ist.

Was mich aber stört, ist die Tatsache, dass die "political correctness" (die eigentlich eine gute Sache ist, denn man sollte niemanden wegen seiner Rasse, Hautfarbe, Geschlechts, seines Glaubens oder seiner sexuellen Orientierung sprachlich diskriminieren) übertrieben wird und damit die Wirklichkeit verfälscht. Wenn z.B. in Neuauflagen von "Huckleberry Finn" von Mark Twain das N-Wort wegfällt und "politisch korrekte" Formulierungen verwendet werden, dann geht mir das zu weit. Das ist anachronistisch, denn es wird verfälscht, wie in der Zeit der Entstehung des Romans wirklich gesprochen wurde. Das verharmlost den Rassismus anstatt ihn zu bekämpfen.

Ich will damit sagen: das Problem besteht, aber wenn man es übertreibt, wird genau das Gegenteil von dem erreicht, was eigentlich bewirkt werden soll. Die Niederländer mit ihrem "Sinterklas"-Problem sind dafür ein gutes Beispiel. Man regt sich darüber auf, dass der holländische Nikolaus eine schwarzen Diener hat, aber das Problem sind nicht Sinterklas-Umzüge, sondern die Tatsache, dass ein rechtsextremer Populist wie Wilders dort vielleicht bald regiert.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Quark

Moderator

Beiträge: 241

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Nachricht senden

4

Freitag, 24. Februar 2017, 16:41

Was ich damit sagen wollte war auch was anderes.

Diese angebliche "politische Korrektheit" wird immer nur herangezogen, wenn man sich gegen ausländische Mitbürger zeigen will. Die Wirklichkeit ist aber eine ganz andere. Aber damit kann man ja keine Meinung machen.

Diese Beispiele wie Negerkuss, Zigeunerschnitzel oder Weihnachtsfeier werden immer nur zur Stimmungsmache herangezogen.

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 681

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. Februar 2017, 09:18

Zitat

Politische Korrektheit führt zu Ausgrenzung

Politische Korrektheit grenzt Menschen aus, die sich bestimmten Sprachcodes nicht anpassen. In einer pluralen Gesellschaft müssen aber auch Meinungen zugelassen werden, die nur schwer tolerierbar sind.
(...)
Tagesspiegel

Ein Beitrag von Wolfgang Kubicki, der zum Thema passt.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Dreikatendeich

Fortgeschrittener

  • »Dreikatendeich« ist männlich

Beiträge: 232

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Über mich: Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .

Wohnort: Meckelfeld / Seevetal / Niedersachsen

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Februar 2017, 10:34

Zu meiner Zeit in der FOS habe ich mich mit Mitschülern einmal über die Dealer am Hamburger Hauptbahnhof unterhalten , dabei gebrauchte ich das Wort " Neger " ,ein hinter mir sitzender farbiger , in Deutschland geborener Mitschüler , der aus dem gleichen Ort kam wie ich und mit dem ich befreundet war , sprang empört auf und stellte mich zur Rede , seitdem äußere ich mich in der Öffentlichkeit überlegter .

Die Worte Zigeunerschnitzel und Negerkuss sind durchaus noch in meinem Sprachgebrauch vorhanden ,obwohl ich keinerlei rassistische und diskriminierende Gedanken hege ,es geht mir aber immer so ein kleiner Stich durch den Kopf , wenn ich sie ausgesprochen habe .
Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .