Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 8. September 2020, 15:26

"Fragwürdiger Share Deal" - Bundestagsabgeordnete zeigt Wohnungskonzern Akelius an

Zitat

"Fragwürdiger Share Deal"

Bundestagsabgeordnete zeigt Wohnungskonzern Akelius an


Ganz legal umgehen viele Immobilienkonzerne die Grunderwerbsteuer. In Berlin aber könnte der Investor Akelius zu weit gegangen sein, glaubt die SPD-Politikerin Cansel Kiziltepe - und alarmiert die Steuerfahndung.

Von David Böcking
04.09.2020, 10.07 Uhr

Im politischen Ringen um eine Eindämmung umstrittener Immobiliendeals greift die SPD-Bundestagsabgeordnete Cansel Kiziltepe zu einem ungewöhnlichen Schritt: Sie zeigt das Wohnungsunternehmen Akelius an. Einen entsprechenden Schriftsatz will Kiziltepe am Freitagmorgen öffentlichkeitswirksam bei der Berliner Steuerfahndung einwerfen. Kiziltepe wirft Akelius einen "fragwürdigen Share Deal" mit Wohnhäusern im Stadtteil Neukölln vor.

Mit Share Deals vermeiden es Investoren, Grunderwerbsteuer zu zahlen. Diese ist für die meisten Käufer unausweichlich, wenn sie in Deutschland ein Haus oder eine Wohnung erwerben. Die Steuer fließt den Bundesländern zu, die mit Sätzen zwischen 3,5 und 6,5 Prozent im vergangenen Jahr fast 16 Milliarden Euro einnahmen.

Quelle:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/cansel-kiziltepe-spd-abgeordnete-zeigt-berliner-immobilieninvestor-an-a-b32e9fd4-cce3-4f29-b63a-69fb94f9592a?fbclid=IwAR3itC44p-UKmgJ1C3EEuvZ6fT2Lrk0rm-atTfO9SmtFKErvocPuagTj5Yc
Liebe Grüße :)

 

Günter