Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Niederelbe-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 26. August 2020, 21:31

Seelsorge mit Bier und Sahnetorte

Zitat

24.08.2020 HAMBURGER SEEMANNSMISSION
(...)

Er sieht aus wie ein Seemann und heißt wie ein Seemann. Doch der Eindruck täuscht. Der tätowierte Hüne mit schwarzem Rauschebart im Hamburger Hafen arbeitet nicht für eine Reederei – sondern für Gott.


Es riecht nach altem Zigarettenrauch, wenn man den Keller des großen Gebäudes mit der dunkelroten Klinkerfassade am Altonaer Holzhafen betritt. Der erste Blick in den Raum wandert nach rechts. Der große Billardtisch mit den ungewöhnlichen weißen Füßen sticht ins Auge. Daneben piept ein bunt blinkender Dartautomat in einer unangenehmen Frequenz und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. An der Wand hängt der Kupferstich eines Schiffes. Typisch Seemannskneipe.

Aus der anderen Ecke des Raumes ist aus dem Halbdunkeln ein „Moin moin“ zu hören. Auf der Bank gegenüber vom Tresen sitzt dort ein kräftig gebauter Mann. Es scheint, als wäre der klischeehafteste Seemann aller Kinderbücher seinem gedruckten Gefängnis entkommen und würde nun seine Freiheit in einer Hamburger Hafenkneipe genießen. Er trägt einen langen, schwarzen, leicht gekräuselten Bart. Die Haare sind kurzrasiert. Auf seinem rechten Unterarm hat er – wie sollte es anders sein – ein großes Segelschiff-Tattoo.

„Moin, ich bin Fiete Sturm.“ Aus der Nähe und ohne das Plärren des Dartautomaten klingt die Stimme des Mannes anders. Sie ist sanft und einfühlsam und kommt ganz ohne norddeutschen Dialekt aus. Das passt nicht zum Bild eines harten Matrosen. Und in der Tat, der Mann mit Rauschebart ist nicht Seemann, sondern Seelsorger. Er arbeitet als Diakon, hier in der Hamburger Seemannsmission. Er ist also ein „kirchlicher Sozialarbeiter“, wie er sich selbst vorstellt, und sah nicht immer so aus, wie er ebenso schnell nachschiebt. Sein Look sei erst in den vergangenen Jahren entstanden.

Weiterlesen: https://www.pro-medienmagazin.de/gesells…und-sahnetorte/
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Axel

gesperrt

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 2. August 2020

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. August 2020, 07:42

Ein richtiger Seelsorger zieht sich ordentlich an!

  • »Dreikatendeich« ist männlich

Beiträge: 429

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Über mich: Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .

Wohnort: Meckelfeld / Seevetal / Niedersachsen

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. August 2020, 08:13

Ein richtiger Seelsorger zieht sich ordentlich an!


Kleider und Äusserlichkeiten haben noch nie Leute gemacht , es gibt ganz andere Werte , die zählen .
Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .

  • »Dreikatendeich« ist männlich

Beiträge: 429

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Über mich: Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .

Wohnort: Meckelfeld / Seevetal / Niedersachsen

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. August 2020, 08:21

Meine Hochachtung vor dem was Fiete macht , ich habe das Interview neulich im TV gesehen . :thumbup:
Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .