Sie sind nicht angemeldet.

Gera

Schüler

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 118

Registrierungsdatum: 29. August 2018

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. Juli 2019, 11:42

Kann ein Christ dem BFP angehören?

https://www.hand-in-hand.org/An_Moderato…P_Forum_neu.pdf

Ich begrüße, dass endlich jemand den Mut hat, auch einmal Kritik am Pfingstbund zu üben, sonst trifft es immer nur die evangelische und katholische Kirche. Henkels Meinung, Johannes Hartl das Christsein abzusprechen, teile ich nicht, auch wenn ich theologisch in vielem eine andere Richtung vertrete, steht bei ihm Jesus Christus im Mittelpunkt. Die Marienweihe in Schönstatt - ich war einmal dort - ist natürlich unbiblisch und okkult.

Wenn er Hartl und seiner gesamten Kirche das Christsein abspricht, muss er es aber auch der Pfingstbibelschule Beröa, wo die Umkehrung des Evangeliums gelehrt wird, absprechen. Ich halte es für falsch, eine Oblate anzubeten, genau wie Henkel schreibt, aber Gehirnwäsche durch einen Leiter in Beröa ist genauso gefährlich, wenn ein Leiter dort einem unbescholtenen geistlichen Leiter mit Gewalt einsuggerieren will, er sei Mitglied in einer charismatischen Gemeinde und streite mit seinem Pastor. sich dann weigert, gemeinsam zu dm Pastor zu gehen, um die Sache aufzuklären, stattdessen diesen Pastor, sein Opfer, anschreit " du bist geistlch total schwach, darfst geistlich nichts tun, nicht dran zu denken, dass du geistlicher Leiter bist". Nur weil diese Person vor Zeugen sagt, ihre angebliche Gemeinde nie betreten zu haben. Desweiteren lehrt Horst Werner, wenn man etwas über einen Leiter wissen will, fragt man irgendwelche Pastoren. Dabei ist ihm egal, ob diese Pastoren die Person kennen oder nicht, denn der befragte Pastor antwortete, er wusste nicht, was das sollte, dass man mit ihm tratschen wollte über Leute, die für ihn kein Gesprächsthema sind. Für mich ist Gehirnwäsche mindestens so gefährlich wie die Marienweihe in Schönstatt, nur dass solche Dinge totgeschwiegen werden, weil es Freikirchler betrifft. Hartl soll kein Christ sein. Gibt es im BFP viele Christen, wo der Gemeindegründungscoach öffentlich sagt: " Heute bekehrt man sich nicht mehr, man wächst langsam durch Gemeinsschaft in die Gemeinde hinein, wird Mitglied und lässt sich taufen" ( Schaefer 2012 in Salzgitter)?

Ich bin dankbar für Henkels Kritik, auch wenn ich sie inhaltlich nicht in allem teile, aber das Totschweigen und Vertuschen von Missständen widerspricht dem demokratischen Denken und das geschieht in freien Gemeinden. Ich bin überzeugt, dass es in Freikirchen auch Christen gibt, genau wie in der evangelischen und katholischen Kirche.