Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Niederelbe-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gera

Schüler

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 29. August 2018

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 28. Mai 2019, 08:43

Unmögliches Verhalten

Unsere Tochter hat seit 1.5. eine kleine Wohnung an ihrem Arbeitsort. Sie wohnt knapp 3 h entfernt von uns. Wir kauften ihr eine Waschmaschine, die heute geliefert und angeschlossen wird. Da Hermes nur bis 16h arbeitet und sie ebenfalls, rieten wir ihr, eine Stunde frei zu beantragen und anzubieten, nachzuarbeiten, was in der Tierpflege immer möglich ist, da die Tiere auch an Feiertagen versorgt werden müssen und sie oft freiwillig am Wochenende arbeitet. Die Ausbilderin gibt ihr nicht frei, sie soll den Anschlusstermin verlegen. Kein Monteur wird an einem Feiertag oder Sonntag ausliefern und wir können bei 6h Fahrtzeit nicht kommen, um eine h beim Anschluss dabei zu sein. Es bleibt nichts anderes übrig, als sich krak schreiben zu lassen. Solch ein unmögliches Verhalten habe ich noch nie erlebt.

Quark

Moderator

Beiträge: 441

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Nachricht senden

2

Samstag, 29. Juni 2019, 13:08

Uih jui jui... krank auf Ansage ist ein Kündigungsgrund.
Wer begeht denn da ein unmögliches Verhalten?