Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Niederelbe-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 9. Januar 2019, 13:36

Wangerooge verliert großen Teil des Strandes

Zitat



Wangerooge verliert großen Teil des Strandes
Der Sturm an der Nordseeküste hat auf der Insel Wangerooge einen Großteil des Hauptstrandes weggespült. Nach Angaben des Wangerooger Bürgermeisters Marcel Fangohr (parteilos) existiert von der Promenade nur noch ein Reststreifen von etwa zehn bis 15 Metern. Danach komme bereits die Abbruchkante. Insgesamt seien rund 85 Prozent des Strandes weggespült worden. Besonders drastisch ist die Situation vor dem Hallenbad: Hier ist bereits das Deckwerk, der steinerne Untergrund, zu sehen.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersac…gerooge400.html




Liebe Grüße :)

 

Günter

 


  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 319

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. Januar 2019, 15:42

Bei dem steigenden Meeresspiegel aufgrund des menschengemachten Klimawandels scheint mir das normal zu sein.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Gera

Schüler

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 105

Registrierungsdatum: 29. August 2018

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. Januar 2019, 15:00

Die Natur war immer einem Wandel unterworfen und wird gemäß Bibel vergehen. Dann kommt eine neue Erde. Von Helgoland hörte man Ähnliches vor einigen Jahren bei uns im Binnenland.