Sie sind nicht angemeldet.

Quark

Moderator

Beiträge: 432

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Nachricht senden

1

Samstag, 15. Dezember 2018, 10:50

Die CDU hat gewählt: Neue Vorsitzende ist Annegret Kramp-Karrenbauer

Zitat

"Ich habe gesagt: Wenn die Union Wahlen gewinnen will, muss sie Merz wählen. Wenn sie es kuschelig haben will, muss sie Kramp-Karrenbauer wählen. Und sie wollte es kuschelig haben", Wolfgang Kubicki bei Anne Will


https://www.merkur.de/politik/anne-will-…r-10831168.html

Die Fortführung der Nix-Tu-Politik der Angela Merkel ist eingeleitet. Mit AKK wurde die Nachfolgerin gewählt, die sich genauso politisch hinsetzen wird, wie ihre Vorgängerin. Statt anzupacken ein "wir schaffen das schon". Aber was sollte da auch bei rauskommen? Ein Vorsitzender, der die Partei verlässt, wenn es schwierig wird, oder ein gepuschter Jungspund, der nicht weiß, was für einen Unsinn er redet. Da setzt man als CDUler lieber auf die Politik, die in den vergangenen 16 Jahren schon versagt hat. Andere Nachfolger hat die Partei ja auch nicht hervorgebracht. Mögliche Kandidaten wurden ja schon lange weggedrückt oder ins Abseits gestellt.

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 329

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

2

Samstag, 15. Dezember 2018, 15:19

Und im Osten brüllen sie schon "AKK muss weg!" - ts, ts, diese Ossis.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Gera

Schüler

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 29. August 2018

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 16. Dezember 2018, 10:33

Wir freuen uns, dass AKK gewählt wurde. weil sie sich für christliche Werte aussprach. Sicher wollten Etliche Merz, damit die Regierung Merkel zerbricht, weil es große Differenzen gegeben hätte. Die Mehrheit der Deutschen will, dass Merkel ihre Amtsperiode beendet. Die Mehrheit entscheidet in einer Demokratie.