Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 20. Februar 2017, 15:09

Sind das Schulz' Wahlkampf-Themen?

Zitat

SPD-Kanzlerkandidat

 

Sind das Schulz' Wahlkampf-Themen?Stand: 20.02.2017 14:01 Uhr

 

 

Mit Schulz ist die SPD im Aufwind. Doch mit welchen Inhalten der designierte Kanzlerkandidat in den Wahlkampf ziehen will, ist noch wenig konkret. Nun hat er einige Schwerpunkte gesetzt: Die Stabilisierung des Rentenniveaus und die Reduzierung von befristeten Verträgen.

 

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will ein weiteres Sinken des Rentenniveaus stoppen. Wenn jahrzehntelange Beschäftigung nicht zu einer Absicherung im Alter oberhalb der Sozialhilfe reiche, sei die Legitimation der Rentenversicherung infrage gestellt, sagte Schulz in Bielefeld. "Wir werden deshalb das Rentenniveau stabilisieren", versprach der 61-Jährige, der im März auch den Parteivorsitz übernehmen soll.

 

 

 

http://www.tagesschau.de/inland/schulz-a…igzehn-103.html
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Arbeiter

abgemeldet

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 15. Februar 2017

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. Februar 2017, 16:12

Na toll, dann müssen wir eben künftig noch mehr für Faulpelze schaffen gehen! Wenn das so kommt ist die SPD für fleißige Arbeiter nicht mehr wählbar! Ich gehe doch nicht zur Schicht damit arbeitsscheu Faulpelze zuhause den ganzen Tag saufen und noch mehr von meinem Geld kassieren! Sog. Gewerkschaften sind für mich auch nicht mehr tragbar wenn sie da noch Beifall klatschen.

3

Montag, 20. Februar 2017, 16:23

Wieso, Schulz hat doch Recht:

Zitat



Schulz äußerte sich in der Rede nicht dazu, ob er die Bezugsdauer für Arbeitslosengeld I für Ältere verlängern will. Er verwies lediglich auf das Beispiel eines 50-Jährigen, der beim Verlust seines Jobs 15 Monate Arbeitslosengeld bekäme. "Und danach geht es an seine Existenz, geht es an seine Lebensleistung." Die SPD wolle eine "angemessene Absicherung". Die SPD werde die Qualifizierungsangebote für Arbeitsuchende ausbauen. "Jeder muss die Möglichkeit bekommen, aus eigener Kraft den Gang zum Jobcenter zu verhindern." Es gehe um den Respekt vor der Lebensleistung eines Menschen.
http://www.tagesschau.de/inland/schulz-a…igzehn-103.html

Es war doch absolut ungerecht in der Agenda 2010, wie fleißige Arbeitnehmer, die jahrzehntelang jobmässig ihr Bestes gaben, bei Arbeitslosigkeit nach 15 Monaten enteignet wurden!
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Bernhard

abgemeldet

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 10. Februar 2017

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 21. Februar 2017, 10:45

Heutzutage findet jeder Arbeitslose Arbeit! Und wir haben den Mindestlohn!

Arbeiter

abgemeldet

Beiträge: 27

Registrierungsdatum: 15. Februar 2017

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 21. Februar 2017, 11:01

So ist das! Bei uns im Hafen findet jeder was, es sei denn er ist ein faules Weichei oder ein kommunistischer Hetzer!

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 159

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 21. Februar 2017, 12:58

Dennoch bleibt es ein Faktum, dass ein 60lähriger, der heute krank wird und nicht mehr arbeiten kann, aber sein ganzes Leben gearbeitet hat, ganz schnell ziemlich arm ist. Und das gilt es zu ändern, da ist das System nicht gerecht.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 159

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 21. Februar 2017, 13:17

Zitat

Mehr als eine Million Stellen in Deutschland sind unbesetzt

Im vierten Quartal 2016 gab es in Deutschland so viele freie Stellen wie nie zuvor. Vor allem Kfz-Mechaniker und Ingenieure waren gefragt. Ein Grund dafür ist der Bauboom.
(...)
Spiegel Online

Deshalb tut sich ein Land wie Dänemark leichter mit der Arbeitslosigkeit als wir: es ist aufgrund der geringeren Größe des Landes einfacher, die Leute dorthin zu schaffen, wo sie benötigt werden.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Bernhard

abgemeldet

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 10. Februar 2017

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 21. Februar 2017, 14:48

Dennoch bleibt es ein Faktum, dass ein 60lähriger, der heute krank wird und nicht mehr arbeiten kann, aber sein ganzes Leben gearbeitet hat, ganz schnell ziemlich arm ist. Und das gilt es zu ändern, da ist das System nicht gerecht.
Wenn der 60-jährige aus deinem Beispiel wirklich arbeitsunfähig ist und nicht nur faul, dann bekommt er doch Krankengeld bzw.. Arbeitsunfähigkeitsrente! Und die ist gut!!!

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 159

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 21. Februar 2017, 16:36

Aber nur nach jahrelangem Kampf und unzähligen Ablehnungbescheiden.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"