Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 1. Dezember 2017, 12:06

Kläger enttäuscht über Urteil zur Elbvertiefung

Zitat


Stand: 28.11.2017 17:22 Uhr - Lesezeit: ca.4 Min.

Kläger enttäuscht über Urteil zur Elbvertiefung

Enttäuschung und Frust. Nachdem das Bundesverwaltungsgericht am Dienstag die Klagen von Fischern sowie der Gemeinden Cuxhaven und Otterndorf gegen die geplante Elbvertiefung abgewiesen hat, sind die Kläger unzufrieden. Elbfischer Walter Zeeck aus Geversdorf (Landkreis Cuxhaven) sagte nach der Entscheidung: "Die Richter wollten unsere Bedenken gar nicht hören!" Der Samtgemeindebürgermeister Harald Zahrte aus Otterndorf findet die Entscheidung unverständlich. Die Enttäuschung sei groß. Man habe erwartet, dass sich das Gericht intensiver mit einigen Baumaßnahmen auseinandersetzen würde. Das sei nicht so umfassend geschehen, wie sich die Kläger es erhofft hätten, so Zahrte. Auch die Umweltverbände BUND, NABU und WWF bedauerten das Scheitern der Klagen. "Wir machen uns große Sorgen um die Entwicklung der Tideelbe", teilten sie in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Quelle und Bericht mit Video: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Klaeger-enttaeuscht-ueber-Urteil-zur-Elbvertiefung,elbvertiefung692.html


Kann man, wenn man von der Küste ist, Leute wie Olaf Lies noch wählen?


Liebe Grüße :)

 

Günter

 

Atempause

2

Mittwoch, 21. Februar 2018, 13:48

Zitat


Hamburg Journal - 20.02.2018 19:30 Uhr
Beginnt die Elbvertiefung obwohl juristisch noch nicht alles geklärt ist? Laut Wirtschaftsbehörde sind erste Aufträge bereits rausgegangen. Die Umweltverbände kritisieren das.

Videobericht: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Elbvertiefung-Vorbereitungen-haben-begonnen,hamj64598.html
Verhalten sich die Herren Scholz und Horch eigentlich rechtsstaatlich? Ich bezweifele das!!!

Liebe Grüße :)

 

Günter

 

Atempause

Karl

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 2. Januar 2018

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 21. Februar 2018, 17:07

Mal nachdenken!!! Es geht um viele tausend Arbeitsplätze in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein!!! Wie lange wollen wir da noch die Zeit vertrödeln? Die SPD hat vollkommen recht! Die ganze Aufregung nur wegen so einem blöden Unkraut! ;(

Unsere Arbeitslosen wollen wollen Arbeit und was zu essen haben, das ist wichtigter als dieses dämliche Unkraut!