Sie sind nicht angemeldet.

Martin-Landwirt

gesperrt!!!

  • »Martin-Landwirt« wurde gesperrt

Beiträge: 96

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2017

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. Februar 2018, 13:00

Taxi-Unternehmen tricksen beim Mindestlohn

Naja, als Bauer bin ich ja logischerweise gegen den Mindestlohn! Trotzdem wundere ich mich wie manche da tricksen können. Das könnte ich nicht!

Wir hatten vorgestern Stammtisch und haben ordentlich einen verlötet! Zum Stammtisch gehört ein kleiner Taxiunternehmer. Als wir dann ordentlich einen gelüfzt hatten kamen wir auf den Mindestlohn! Da sagte er zu uns, er könne den überhaupt nicht zahlen! Das ginge gar nicht sonst wäre er sofort pleite. Er hat mit seinen Fahrern besondere inoffizielle Absprachen. Da wollte er sich aber nicht weiter auslassen. Es fielen aber Stichworte wie "nur zwei Drittel der Zeit werden bezahlt" und irgendwie sprach er von 75 % Auszahlung! Auf Nachfragen blockte er aber ab obwohl er den Kanal schon reichlich zu hatte! :D

Geht sowas denn, kann er das machen?
Man gönnt sich ja sonst nichts!

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 203

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. Februar 2018, 15:03

Ja, kann er, weil es nicht richtig kontrolliert wird und weil die Angestellten Gefälligkeitsquittungen unterschreiben. Allerdings macht sich der Unternehmer auch erpressbar.

Und normalerweise fällt das angesichts der gefahrenen Kilometer immer auf, wenn die Behörde eine Plausibilitätsprüfung macht.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Quark

Moderator

Beiträge: 398

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Nachricht senden

3

Freitag, 9. Februar 2018, 10:40

Und irgendwann sind diese Taxiunternehmen dann plötzlich weg oder unter neuer Führung - vor allem, wenn die Inhaber das beim Stammtisch auch noch leutselig auspallavern würden.

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 203

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

4

Samstag, 10. Februar 2018, 08:36

Das kommt eher dadurch raus, dass irgendjemand entlassen wird, weil er Mist gebaut hat, mit dem der Chef aber früher unkoschere Geschäfte gemacht hat. Was die Unternehmer beim Stammtisch untereinander ausplaudern, entzieht sich meiner Kenntnis.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 203

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 20. Februar 2018, 10:21

Zitat

Taxi-Fahrer müssen sich "abstrampeln"
(...)
Die Verwaltung im Kreis will Taxiunternehmen zur "lückenlosen Nachtdienstbereitschaft" verpflichten.
(...)
Vor allem der Mindestlohn wird oft als Argument für die Reduzierung des nächtlichen Taxenverkehrs genannt. Spielt der wirklich so eine zentrale Rolle?

Milharo: Natürlich führt der Mindestlohn dazu, dass sich die Sache für Unternehmen nicht rechnet. Hinzu kommt die Konkurrenz durch Car-Sharing oder Limousinen-Services. Das Geschäft bei uns Taxifahrern ist immer weiter rückläufig.
(...)
RP Online

Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: wegen des Mindestlohnes "rechnet sich die Sache" nicht. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass sich das Geschäft für die Unternehmer bis zur Einführung des Mindestlohnes nur deshalb rentiert hat, weil sie auf der Ausbeutung von Leuten beruht hat, die während der Nachtstunden teilweise für Stundenlöhne von unter fünf Euro gearbeitet haben.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"