Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Niederelbe-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Korpel

abgemeldet + Hausverbot

  • »Korpel« wurde gesperrt

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 10. September 2017

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 10. September 2017, 15:11

Vergewaltiger und Sexmörder konsequenter bestrafen!!!

In Norddeutschland werden immer wieder Kinder und Frauen von Sextätern vergewaltigt und oft sogar umgebracht!!!

Ich fordere harte Bestrafungen, wenn die Tat eindeutig bewiesen ist! In Norddeutschland sagt man: Bueddel af!!! Und das wäre bei solchen Säuen nur konsequent!!!
Es gibt nur eine Alternative für Deutschland!

Kim

Anfänger

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 12. September 2017

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 12. September 2017, 09:16

Und was änderst du damit? Gar nichts! Denk mal an Jürgen Bartsch!

Korpel

abgemeldet + Hausverbot

  • »Korpel« wurde gesperrt

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 10. September 2017

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. September 2017, 14:15

Ja und? Bei Bartsch war das bekanntlich ein ärztlicher Kunstfehler. Immerhin aber hat er anschließend kein Kind mehr mißbrauchen und ermorden können!!!
Es gibt nur eine Alternative für Deutschland!

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 663

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. September 2017, 15:57

Also, Korpel, dazu sage ich Dir folgendes: Das Ganze und die schlimmen Taten von Jürgen Bartsch haben sich nur wenige km von meinem heutigen Wohnort ereignet. Aber, auch, wenn ich damals noch im CUX-Land lebte, habe ich die diesbezüglichen Meldungen sehr aufmerksam verfolgt.

Was Bartsch getan hat, war sehr, sehr schlimm! Daran besteht wohl kein Zweifel. Die Kastration wurde auf seinen eigenen Wunsch durchgeführt, dazu hätte man ihn nicht zwingen können. Der operierende Arzt hat einen sog. "Kunstfehler" begangen. Damals gab es in kleinen Kliniken nicht für jeden Eingriff einen Anästhesisten (Betäubungsfacharzt/ärztin). Das ist sicher zu kritisieren. Der Operateur hat schlicht einen Fehler bei der Behandlung gemacht. Das ist zu kritisieren. Man muss dazu aber sagen, dass das alles vor mehr als vor rund 45 Jahren passiert ist.

Ich weiß noch, wie ich als Teenager wahrnahm, dass diesbezügliche Meldungen im Radio mich doch sehr verwirrt haben. Mit meinen Eltern konnte ich über dieses Thema sowieso nicht reden. Bei vielen Leuten, die sich äußerten, war die einhellige Meinung dem Sinne nach: "Ist doch gut so, dann ist er weg und kann niemandem mehr schaden!"

In den Medien war z. T. zuerst berichtet wurden, Bartsch sei bei er OP verblutet. Später aber stellte sich das heraus, was ich oben beschrieben habe. Ich sag mal so: In unseren Kliniken in Deutschland sterben in jedem Jahr Hunderte Menschen aufgrund von ärztlichen Kunstfehlern, das ist aber nur ein Bruchteil der Behandlungen, die meisten Ärzte behandeln ihr Patienten sehr gut und verantwortungsbewusst! Was damals passiert ist, war schlimm. Nur, der Jubel vieler Menschen über diesen Ausgang war auch schlimm! Denn wir hatten damals auch in Westdeutschland keine Todesstrafe mehr. Ich konnte und kann über diesen Tod von Bartsch bis heute nicht frohlocken!

Sicherlich weiß ich auch das: Für konkret Betroffene sieht das emotional ganz anders aus. Als meine erste Freundin Swantje S. aus Neuenkirchen 1981 brutal ermordet wurde, habe ich dem mir unbekannten Mörder auch alles Böse gewünscht! Aber dieser emotionale Wunsch in einer sehr konkreten Situation ist doch kein Massstab für eine angemessene Beurteilung!


Auch heute noch kann ich mich über diesen Tod von Jürgen Bartsch nicht freuen! So gehört für mich die Geschichte zusammen!
Liebe Grüße :)
Günter

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 748

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. September 2017, 16:15

Und man darf dabei auch die grausige Kindheit von Bartsch nicht vergessen. Jeder Fall ist ein Einzelfall und muss auch als solcher beurteilt werden. Alice Miller sollte man schon gelesen haben, bevor man ein Urteil fällt.

Zitat


Karl-Heinz Sadrozinski wurde 1946 als nichteheliches Kind in Essen geboren. Seine leibliche Mutter Anna Sadrozinski verstarb kurz nach seiner Geburt an Tuberkulose. Die ersten Monate seines Lebens verbrachte er in der Obhut häufig überlasteter Krankenschwestern in einer Klinik. Einige Monate nach seiner Geburt kam Gertrud Bartsch, die Frau des wohlhabenden Essener Fleischers Gerhard Bartsch, in dasselbe Krankenhaus, um sich einer Totaloperation zu unterziehen. Die kinderlosen Eheleute nahmen das Waisenkind im Alter von elf Monaten zu sich. Gegen eine Adoption hatte das Jugendamt wegen der „zweifelhaften Herkunft des Kindes“ zunächst Bedenken, sodass die Adoption erst sieben Jahre später im Jahr 1954 erfolgte. Der Junge wuchs bei seinen Pflege- und Adoptiveltern in Langenberg (heute Velbert-Langenberg) unter dem Namen Jürgen Bartsch heran. Er wurde von ihnen bis zum Schulanfang im sechsten Lebensjahr völlig isoliert von anderen Kindern ferngehalten, eingesperrt in einem Kellerraum mit vergitterten Fenstern und bei Kunstlicht, weil die Eltern befürchteten, er erführe draußen, dass er nicht ihr leibliches Kind sei.
(...)
Im Alter von zehn Jahren kam Bartsch in ein Heim. Da es dort nach Meinung der Eltern nicht streng genug zuging, verlegten sie ihn am 14. Oktober 1958 in das katholische Internat der Salesianer Don Boscos im Kloster Marienhausen in Aulhausen/Rheingau, heute Stadtteil von Rüdesheim am Rhein. In dieser Zeit entdeckte Bartsch per Zufall, dass er adoptiert war. Später erklärte er, dass er, als er mit Fieber das Bett hütete, von dem dortigen Pater Gerhard Pütz sexuell missbraucht worden sei. Im Oktober 1960 floh er zweimal aus dem Internat, weil er es dort nicht mehr ausgehalten habe.
(...)
Alice Miller sieht in ihrem Buch "Am Anfang war Erziehung", in welchem sie sich mit dem Fall Bartsch auseinandersetzt, die Heimerziehung als Grundursache seiner sadistischen Neigungen. Dort habe Bartsch lernen müssen, die Absurditäten und Launen der Erzieher widerspruchslos und ohne Gefühle von Hass hinzunehmen. In seinem Unbewussten habe sich ein beispielloser Aggressionsdruck aufgebaut. Als er älter wurde, habe er sich Jungen gegenüber ebenso dominant und gefühllos verhalten, wie er selbst von Erwachsenen behandelt worden war. Er habe sich an der Situation einer tiefen Demütigung, Bedrohung, Vernichtung der Würde, Entmachtung und Ängstigung eines kleinen Jungen sexuell erregt — diesmal nicht mehr als hilfloses Opfer, sondern als der mächtige Verfolger.
(...)
Wikipedia
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Korpel

abgemeldet + Hausverbot

  • »Korpel« wurde gesperrt

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 10. September 2017

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. September 2017, 09:17

Jetzt breche ich gleich in Tränen aus! Der arme Jürgen Bartsch!!! Der wurde nur durch die Gesellschaft zum Triebtäter und zum Mörder gemacht! Ich kotz gleich ab über diese Zynik!!!

Damit so ein "armer Täter" aber nicht versehentlich stirbt schlage ich folgendes vor: Wenn ein Triebtäter nachweislich gemordet hat und das gerichtlich nachgewiesen wurde, dann ist er zu kastrieren. Auch wenn er selber das nicht will! Damit es aber kein Unglück durch eine falsche Narkose gibt ist das ganze ohne Betäubung durchzuführen. Das wird bei Jungbullen und jungen Ebern auch so gehandhabt und widerspricht nicht dem Tierschutz. Ran mit der Zange und flupp! Wenn der Mörder dabei Schmerzen empfinden sollte hat er es nicht besser verdient! Büdel af!!!
Es gibt nur eine Alternative für Deutschland!

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 748

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 14. September 2017, 12:04

Nachdenken ist eben nicht jedermanns Stärke.

Richtet nicht auf das ihr nicht gerichtet werdet.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Günter

Administrator

  • »Günter« ist männlich

Beiträge: 663

Registrierungsdatum: 28. Januar 2017

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. September 2017, 12:31

Korpel, (vermeidlich) Behinderte wurden im 3. Reich zwangsoperiert! Ich möchte nicht, dass sich so etwas in Deutschland noch einmal wiederholt!
Liebe Grüße :)
Günter

Korpel

abgemeldet + Hausverbot

  • »Korpel« wurde gesperrt

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 10. September 2017

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 14. September 2017, 13:23

In vielen Ländern auf der Welt werden solche Schweine an die Wand gestellt oder gesteinigt!!!
Es gibt nur eine Alternative für Deutschland!

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 748

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. September 2017, 13:33

Dann zieh doch da hin.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Pröstel

abgemeldet + Hausverbot

  • »Pröstel« wurde gesperrt

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 10. September 2017

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. September 2017, 13:38

Sag mal Korpel, trägst du eigentlich auch so einen stummelhaften Oberlippenbart wie der hier ?

Den Link habe ich korrigiert, weil er zuerst nich funktionierte.