Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 11. April 2017, 12:34

Epilepsie

Ihr Lieben,

seit gut einem Jahr weiß ich, dass ich unter Epilepsie leide. Das ist insofern schwierig für mich, weil mich die Folgen meiner Darmkrebs-OP vor 3 1/2 Jahren sowieso sehr geschwächt haben.

Die Epilepsie bei wurde im Frühling 2016 diagnostiziert, nachdem ich gestürzt war und mir einen Lendenwirbel gebrochen hatte. Ich wurde operiert und trage jetzt kleine Platin-Stangen an den betroffenen Wirbeln.

Die Neurologin im Krankenhaus diagnostizierte nach zahlreichen Untersuchungen Epilepsie und verschrieb mir 2 x pro Tag 250 mg Levetiracetam pro Tag.

In den Monaten danach stürzte ich noch mehrmals und die Dosis wurde auf 3 x 250 mg Levetiracetam pro Tag erhöht. Leider reichte das aber auch nicht, denn ich stürzte danach noch mehrmals.

Was bedeutet das? Die meisten Menschen, die Epilepsie haben, kippen nach meinem Kenntnisstand um und bekommen gleichzeitig schlimme Krämpfe. Die Krämpfe bekomme ich nicht, da danke ich meinem Herrn! Aber, ich erlebe es konkret, dass mir die Beine wegsacken und meine Wahrnehmung schwindet! Es ist so ähnlich wie in einem totalen Vollrausch! Meine Wahrnehmung fehlt mir dann manchmal mehrere Stunden!

So trage ich inzwischen ein Armband mit einem Klingelknopf, mit dem ich den Hausnotruf der Johanniter verständigen kann. Da kommt dann jemand raus, hat auch einen Wohnungsschlüssel von uns und hilft mir wieder hoch.

Am vergangenen Freitag bin ich am Nachmittag sogar zweimal zusammengebrochen und musste diesen Dienst sogar zweimal bemühen. Nach Rücksprache mit meiner Ärztin bekomme ich seit heute eine wesentlich höhere Dosis von Levetiracetam 2 x 1.000 mg).
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Carlos

abgemeldet

  • »Carlos« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 11. April 2017

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. April 2017, 18:35

Sowas persönliches sollte man in einem öffentlichen Forum nicht schreiben! Es ist grenzwärtig, du machst dich doch lächerlich! :thumbdown:

3

Mittwoch, 12. April 2017, 09:55

Zunächst einmal Willkommen hier im Forum, Carlos. :)

Was Du hier schreibst, muss ich tolerieren. Einige werden Deine Auffassung vielleicht teilen. Ich bin aber der Meinung, dass das viele auch anders sehen. Was Du nicht wissen kannst, es gibt hier einige wenige Stammuser, die hier relativ wenig oder gar nicht mitschreiben. Aber sie lesen hier oft.

Wir sind hier so etwas wie fast eine Familie. Und da, meine ich, darf ich mich auch mitteilen. Und erzählen, wie es mir geht ...
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 1 127

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. April 2017, 11:54

Ach, wir kennen uns jetzt schon einige Jahre und da darf man was Persönliches sagen.

Gute Besserung, Günter.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

  • »Dreikatendeich« ist männlich

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Über mich: Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .

Wohnort: Meckelfeld / Seevetal / Niedersachsen

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 12. April 2017, 12:37

Sehe ich wie Grubi .

Dir Günter wünsche ich auch gute Besserung .
Ich vertrete überall die gleiche Meinung und stehe auch dazu .

Quark

Moderator

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 12. April 2017, 16:56

Auch von mir alles Gute. Ich hatte auf der Arbeit einen Kollegen, der auch unter Epilepsie litt. Als Außenstehender stehst Du da ziemlich hilflos gegenüber, wenn Du in dieser Situation bist. Gut, dass Du schnell Hilfe holen kannst, wenn Dir so etwas passiert.

Als Betroffener ist es sehr schwierig, weil die Patienten oft in der Notaufnahme eingeliefert werden, obwohl die Anfälle oft nach wenigen Minuten vorbei sind. Deshalb wollen viele Betroffenen keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, weil es ihnen peinlich ist.

7

Freitag, 21. April 2017, 09:41

Herzlichen Dank für Eure Wünsche!


Gestern Abend bin ich wieder umgekippt. Habe mich aber, dem Herrn sei gedankt, außer neuen Prellungen nicht verletzt! Was die Schmerzbehandlung der Prellungen betrifft, sitze ich ja mit unserem Pferde-Balsam direkt an der Quelle!


Heute Vormittag werde ich um einen neuen Termin bei einem Neurologen bitten. Außerdem werde ich Geschwister aus unserer Gemeinde bitten, uns zu besuchen, um gemeinsam um Heilung zu beten!
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


8

Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:32

Bei meinem Sturz am 20. April holte ich mir nicht nur zahlreich Prellungen sondern auch einen großen Bluterguss am Schienenbein. Nungut, die Haut darüber löste sich irgendwann ab und es wuchs eine neue. "Geht seinen Gang" dachte ich. Leider war das aber nicht so. Heute vor eine Woche platzt die neue Kruste wieder an einer Stelle auf und es blutete und Eiter floss heraus. Aus der Wunde roch es übel.

So fuhr ich am Montag in meine Hausarztpraxis hier im Dorf. Meine Ärztin sagte mir, ich hätte großes Glück, weil in der Praxis auch eine Chirogin tätig sei. Die wurde hinzugezogen und die Wunde wurde von ihr weiter geöffnet. Die Wunde wurde immer wieder desinfiziert und es wurde altes totes Blut und totes Fleisch mit einem kleinen Löffelchen herausgekratzt. Dann wurde dort ein kleiner desinfizierter Tampon reingestopft und die Wunde wurde dann verbunden. Jetzt habe ich dort ein ziemlich großes Loch und muss jeden Tag in die Praxis fahren. Die Prozedur wurde jeden Tag wiederholt. Morgen geht es weiter. Die Alternativer wäre ein mehrwöchiger stationärer Klink-Aufenthalt. Aber Krankenhaus hatte ich eigentlich mehr als genug ...



Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Quark

Moderator

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. Mai 2017, 15:47

Meine Partnerin hatte letztes Jahr auch lange mit einem offenen Bein zu kämpfen. Nur durch den regelmäßigen, mehrmals wöchentlichen Gang zum Arzt und zum Verbandwechsel mit Silberfolie und allem anderen rundherum, ist die Wunde seit Ende letzten Jahres nach einem halben Jahr endlich geschlossen.

Ich kann mir vorstellen, wie es Dir geht und wünsche Dir baldige Besserung.

Carlos

abgemeldet

  • »Carlos« ist männlich

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 11. April 2017

  • Nachricht senden

10

Freitag, 19. Mai 2017, 17:44

Na admin, wieder am rumjaulen???

Quark

Moderator

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Nachricht senden

11

Samstag, 20. Mai 2017, 07:40

Das passt ja wohl nicht wirklich, Carlos?