Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 21. April 2017, 11:01

Fietz-Team - Vom Beten (1970)

Eine Platte, die ich mit vor über 45 Jahren gekauft habe. Immer noch sehr aktueller Text, auch noch nach 47 Jahren! Siegfried Fietz mir seine damaligen Band:

 

 

Liebe Grüße :)

 

Günter

 


Schneider

abgemeldet + Hausverbot

  • »Schneider« wurde gesperrt

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 4. Februar 2017

  • Nachricht senden

2

Montag, 24. April 2017, 10:38

Naja auch wenn die Platte fast vierzig Jahre alt ist der Inhalt wird daraus auch nicht besser! Freikirchler wie Baptisten, Neuapostolen und viele andere hetzen gegen unsere gute alte Evangelische Kirche. Wir hören Bach und gute anspruchsvolle Musik, in denen auch reflektiert wird, daß die EKD eine gute Arbeit tut! Wenn jemand gegen die Kirchensteuer hetzt ist der Tot im Topf! Wir halten an unserer guten Evangelischen Kirche fest und feiern miteinander das Lutherjahr! für Hetze durch Baptisten ist da kein Platz! Wo wären wir denn ohne die gute evangelische Kirche.

Also Günther spare dir deine Hetzlieder von Baptisten!

3

Mittwoch, 26. April 2017, 15:02

Naja auch wenn die Platte fast vierzig Jahre alt ist der Inhalt wird daraus auch nicht besser! Freikirchler wie Baptisten, Neuapostolen und viele andere hetzen gegen unsere gute alte Evangelische Kirche. Wir hören Bach und gute anspruchsvolle Musik, in denen auch reflektiert wird, daß die EKD eine gute Arbeit tut! Wenn jemand gegen die Kirchensteuer hetzt ist der Tot im Topf! Wir halten an unserer guten Evangelischen Kirche fest und feiern miteinander das Lutherjahr! für Hetze durch Baptisten ist da kein Platz! Wo wären wir denn ohne die gute evangelische Kirche.

Also Günther spare dir deine Hetzlieder von Baptisten!



Das sehe ich ja jetzt erst! Bitte nimm zur Kenntnis:

1. Ich bin seit über sechzig Jahren Mitglied einer Landeskirche, also auch der EKD! Ich bin aber ein sehr kritisches Mitglied, das sich innerhalb der EKD immer unwohler fühlt. Obwohl: Ich war viele Jahre lang ehrenamtlicher Mitarbeiter in dieser Kirche!

2. Welcher Kirche der Sänger Siegfried Fietz angehört weiß ich nicht. Es ist mir im Prinzip auch fast egal, weil ich weiß, wie integer Siegfried Fietz ist. Ich lernte ihn 1974 persönlich kennen und hatte immer wieder mit ihm Kontakt. An dem oben eingebundenen Lied von ihm und seiner damaligen Band kann ich nichts Negatives finden. Natürlich darf man auch die Kirchensteuer kritisieren, die ja tatsächlich ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten ist.

3. Zu den Baptisten und anderen Freikirchen: Ein guter Teil meiner angeheirateten Familie und einige sehr gute Freunde gehören den Baptisten an. Sie sind in ihrem Glauben und auch in ihrem sonstigen Leben sehr, sehr glaubwürdig!!!


Sie können nichts dafür, dass es in den USA z. T. schlimme Auswüchse gibt. Übrigens war es Martin Luther, der die Wiedertäufer, wie auch andere, in schlimmster Weise verfolgt hat! Das bitte nur nicht vergessen bei zu viel Jubeln über das Lutherjahr!

Ich selbst bin krankheitsbedingt auf eine Gemeinde in der Nähe angewiesen. Dürfte ich Auto fahren und hätte ein Fahrzeug, hätte ich inzwischen vermutlich auch in eine Baptistengemeinde gewechselt!
Liebe Grüße :)

 

Günter

 


4

Sonntag, 30. April 2017, 15:42

Naja auch wenn die Platte fast vierzig Jahre alt ist der Inhalt wird daraus auch nicht besser! Freikirchler wie Baptisten, Neuapostolen und viele andere hetzen gegen unsere gute alte Evangelische Kirche. Wir hören Bach und gute anspruchsvolle Musik, in denen auch reflektiert wird, daß die EKD eine gute Arbeit tut! Wenn jemand gegen die Kirchensteuer hetzt ist der Tot im Topf! Wir halten an unserer guten Evangelischen Kirche fest und feiern miteinander das Lutherjahr! für Hetze durch Baptisten ist da kein Platz! Wo wären wir denn ohne die gute evangelische Kirche.

Also Günther spare dir deine Hetzlieder von Baptisten!




Noch einmal eine Bemerkung zur Kirchensteuer. Der bekannte ZDF-Journalist, Bestsellerautor und langjähriges Mitglied des Rates der EKD Peter Hahne äußerte sich gestern in Elbingerode wie folgt:

Zitat


Hahne, von 1992 bis 2009 Mitglied des Rates der EKD, stellte auch das Kirchensteuersystem grundsätzlich infrage: „Volle Kassen, leere Kirchen, lebendige Gemeinden, die finanziell ausbluten und auf Spendenbasis nötige Mitarbeiter einstellen, so war das mit den Kirchensteuern nicht gedacht.“ Es könne auf Dauer nicht gut gehen, „wenn Milliarden in eine Religionsbehörde gepumpt werden, die auf dem Weg Richtung Basis auf wundersame Weise versickern“.

In Anwesenheit vieler geflüchteter Christen aus Verfolgungsländern sagte Hahne: „Ich schäme mich, dass Deutsche ihr Kreuz verstecken, während Christen in Syrien genau dafür verrecken.“ Er bezog sich damit auf den Besuch des EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm mit einer ökumenischen Pilgergruppe im Oktober auf dem unter muslimischer Verwaltung stehenden Tempelberg und an der jüdischen Klagemauer in Jerusalem. Bedford-Strohm und der Vorsitzende der (katholischen) Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (beide München), hatten auf Bitten der Gastgeber ihre Amtskreuze abgelegt.

http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/w…hen-100808.html


Liebe Grüße :)

 

Günter